ALEfo.de Testbericht: Smatree PS40 - Lautsprecher mit 10200 mAh Akku für den Echo Dot

Hier geht es um Zubehör für den Amazon Echo und Echo Dot.
Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
Ben
Administrator
Beiträge: 1066
Registriert: Di 25. Okt 2016, 06:00
Wohnort: Berlin
Vorhandene Echos: 1
Vorhandene Echo Dots: 3
Kontaktdaten:

Do 28. Dez 2017, 20:11

Dieses mal testen wir den Lautsprecher PS40 von Smatree für den Echo Dot.
Dieser soll den Klang des Echo Dots verbessern und zudem einen integrierten Akku bieten.

Den PS40 kann man bei Amazon kaufen:
https://www.amazon.de/Smatree-PS40/dp/B0773DQMC2/

Smatree_PS40_Lautsprecher.JPG

Die Einrichtung: ist schnell gemacht

Die Einrichtung des PS40 ist sehr schnell erledigt. Dazu müssen zwei kleine "Brücken" installiert werden.
Es ist in der Anleitung sehr gut erklärt, so dass der Echo Dot sehr schnell im Lautsprecher eingesetzt ist.

Smatree_PS40_Echo_Dot_Einbau.JPG
Einsetzen des Echos
Smatree_PS40_Klinke.JPG
Klinken-Verbindungsstück zwischen Echo Dot und PS40

Die Bedienung: ist unproblematisch

Wenn der PS40 nun mit dem Echo Dot besetzt wurde, ist die Bedienung sehr einfach.
Es gibt lediglich ein Button um den Lautsprecher einzuschalten. Sobald dieser eingeschaltet ist, wird auch der Echo Dot mit Strom versorgt.
Dieser ist dann auch dauerhaft aktiv, bis der Lautsprecher über den Button wieder ausgeschaltet wird.
Es ist dabei auch möglich, den Lautsprecher dauerhaft mit Strom zu versorgen. Sobald das Stromkabel abgezogen wird (MicroUSB), läuft der Echo Dot über den Akku.

Auf Wunsch kann an den PS40 auch per Klinke ein anderes Gerät, wie z.B. ein Smartphone, angeschlossen werden.
So kann auch Musik, welche nicht über Alexa verfügbar ist, auf dem Lautsprecher wiedergegeben werden.


Das Aussehen und die Verarbeitung: ist in Ordnung

Der PS40 schaut nicht sonderlich spektakulär aus. Wer also ein Design Objekt erwartet, sollte sich ein anderes Gerät suchen. Jedoch schaut es ordentlich aus und integriert sich durch seine Unauffälligkeit in jede Umgebung.
Die Verarbeitung ist dabei auch sehr gut und lässt nicht zu wünschen übrig.

Smatree_PS40_Lautspreecher2.JPG

Der Klang: ist besser

Hier muss ich wieder betonen, dass ich kein Audio-Profi bin, jedoch versuche ich den Klang trotzdem so gut wie möglich zu bewerten.
Insgesamt ist der Klang gut, auf jeden Fall deutlich besser als vom Echo Dot. Jedoch kann er längst nicht mit dem Echo Plus mithalten.
Wer also eine richtigen HighEnd-Sound mit ordentlichen Bass erwartet, muss sich etwas anderes suchen. Wer jedoch mit etwas besser Sound zufrieden ist, kann hier zuschlagen.


Der Akku: hält durch

Sehr praktisch ist der integrierte Akku. Dieser wird über ein MicroUSB-Anschluss aufgeladen, weshalb direkt das Kabel vom Echo Dot benutzt werden kann. Der Akku hat eine Kapazität von 10200mAh, womit er 14 bis 16 Stunden durchhalten soll.
Im Praxistest hat er wirklich ziemlich lange durchgehalten, eine genaue Zeit konnte ich dabei jedoch nicht ermittelt.
Hierbei ist es auch sehr von der Nutzung abhängig. Wenn er sich dauerhaft im Ruhezustand befindet und nichts abspielt, hält er natürlich deutlich länger, als wenn er dauerhaft Musik abspielt.
Am einfachsten ist es, wenn man den PS40 nur vom Strom abzieht, wenn man ihn Mobil benötigt.

Smatree_PS40_MicroUSB.JPG
MicroUSB-Anschluss des PS40

Der Preis: nicht ganz billig

Mit 60 Euro ist der Lautsprecher von Smatree nicht ganz billig. Jedoch muss man bedenken, dass es sich nicht nur um eine Verbesserung des Lautsprecher vom Echo Dot handelt, sondern es auch ein Akku ist. Für derartige Akkus bezahlt man alleine schon etwa 40 Euro.


Das Fazit

Der Smatree PS40 Lautsprecher ist eine sehr nützliche Erweiterung für den Amazon Echo Dot.
Vor allem wenn man mobil sein möchte und zudem sich noch etwas besseren Klang wünscht, ist man mit dem PS40 sehr gut bedient.


Danke an Smatree für die Bereitstellung des Testgerätes.

Nachfragen könnt ihr natürlich gerne stellen. Diese werde ich dann versuchen zu beantworten.
2 x
Benutzeravatar

Der_Dedl
Beiträge: 210
Registriert: Do 7. Dez 2017, 14:07
Wohnort: Grevenbroich
Vorhandene Echos: 2
Vorhandene Echo Dots: 2

Sa 30. Dez 2017, 10:50

Darf ich hier mal nachfragen, ob das mit der Verbindung über Klinke + Stromversorgung des Dot über den Lautsprecher einwandfrei klappt?
Ich habe eine JBL Charge 3, wenn ich die per Klinke mit dem Dot verbinde und den Dot zusätzlich durch die JBL mit Strom versorgen lasse, dann zirpt und quietscht es im Lautsprecher, schon ohne Musiksignal. Irgendwas klappt da mit der doppelten Masseverbindung nicht.
Funktioniert das hier einwandfrei?
Und wenn er noch einigermaßen klingt, ist das für 60€ wirklich ein Schnapper, meine JBL (mit 6000mAh Akku) kostet alleine schon 130€.
Gruß
Dedl
0 x
Benutzeravatar

biker250
Beiträge: 8
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 10:37

Do 4. Jan 2018, 18:33

Ich habe mir diesen gekauft.
https://www.amazon.de/gp/product/B06XH9 ... UTF8&psc=1
Funktioniert genau so wie der obige. Das mit der Lautstärke, was als Problem in den Bewertungen geschrieben ist stimmt nicht ganz. Die Lautstärke kann über die Echo geregelt werden und auch ganz leise eingestellt werden.
Lg Michi
0 x
Benutzeravatar

Themenstarter
Ben
Administrator
Beiträge: 1066
Registriert: Di 25. Okt 2016, 06:00
Wohnort: Berlin
Vorhandene Echos: 1
Vorhandene Echo Dots: 3
Kontaktdaten:

Fr 5. Jan 2018, 15:14

Der_Dedl hat geschrieben:
Sa 30. Dez 2017, 10:50
Ich habe eine JBL Charge 3, wenn ich die per Klinke mit dem Dot verbinde und den Dot zusätzlich durch die JBL mit Strom versorgen lasse, dann zirpt und quietscht es im Lautsprecher, schon ohne Musiksignal. Irgendwas klappt da mit der doppelten Masseverbindung nicht.
Funktioniert das hier einwandfrei?
Das macht hier keinerlei Probleme und funktioniert einwandfrei.
Der_Dedl hat geschrieben:
Sa 30. Dez 2017, 10:50
Und wenn er noch einigermaßen klingt, ist das für 60€ wirklich ein Schnapper, meine JBL (mit 6000mAh Akku) kostet alleine schon 130€.
Den Klang wirst du aber nicht mit dem JBL Charge 3 vergleichen können.
Er klingt zwar durchaus um Welten besser als der Dot, jedoch kommt man nicht an sehr gute Bluetooth Lautsprecher dran.
(Die dann natürlich auch deutlich teurer sind.)
1 x
Benutzeravatar

Goggo16
Beiträge: 36
Registriert: So 14. Mai 2017, 11:31
Vorhandene Echo Dots: 1

Sa 6. Jan 2018, 10:55

@Der_Dedl,

hab hier auch schon solche Probleme mit Stoerungen und nem billigen BT-Lautsprecher gehabt. Der Dot und der BT-Lautsprecher haengen am selben USB-Netzteil. Ist so ein 4-fach-USB bis 2 Ampere oder noch mehr. Wenn ich den BT-Lautsprecher an ein eigenes USB-Ladeadapter anschliesse sind die Stoerungen weg. Meine Vermutung ist, dass das erste USB-Netzteil zu viel Stoerungen der Spannungsumwandlung durchlaesst.

Will mir in den naechsten Tagen das Netzteil mal genauer anschauen. Vielleicht klappt es ja, mit einem Kondensator das Problem in den Griff zu kriegen.

In deinem Fall wäre mal interessant, ob die Stoerungen weg sind, wenn der Charge 3 und der Dot nur aus dem Akku des Charge 3 betrieben werden. Mein Tipp ist: Dann ist alles paletti.

LG, Goggo
0 x
______________________________________________________________________________________
Echo Dot | Harmony Hub | Raspberry Pi mit HA Bridge, Pilight+FS1000A | Trust Dimmer
Benutzeravatar

Der_Dedl
Beiträge: 210
Registriert: Do 7. Dez 2017, 14:07
Wohnort: Grevenbroich
Vorhandene Echos: 2
Vorhandene Echo Dots: 2

Sa 6. Jan 2018, 19:54

Goggo16 hat geschrieben:
Sa 6. Jan 2018, 10:55
In deinem Fall wäre mal interessant, ob die Stoerungen weg sind, wenn der Charge 3 und der Dot nur aus dem Akku des Charge 3 betrieben werden. Mein Tipp ist: Dann ist alles paletti.

LG, Goggo
Na, das ist ja genau das Szenario, welches ich im ersten Post beschrieben habe. Dot per Mini-Klinke an den JBL und über den JBL mit Strom versorgt. Also purer Akku-Modus der JBL, es zirpt.
Es zirpt aber genau so, wenn sie beide an einem Netzteil hängen!
Also, sobald da irgendwie die doppelte Masseverbindung hergestellt wird zirpt es. JBL nur über eigenen Akku und Dot am Netzteil funktioniert wunderbar, genauso, wenn beide an einem eigenen USB Netzteil hängen.
Eigentlich schade, wäre eine schöne mobile Einrichtung.
In meinem Fall hatte ich dann den Dot an einer Powerbank hängen, das ging auch. Beide an der Powerbank und es zirpte auch wieder
Gruß
Der Dedl
Zuletzt geändert von Der_Dedl am Sa 6. Jan 2018, 20:03, insgesamt 2-mal geändert.
0 x
Benutzeravatar

lauermichel
Beiträge: 13
Registriert: Mo 25. Dez 2017, 16:01

Sa 6. Jan 2018, 20:03

biker250 hat geschrieben:Ich habe mir diesen gekauft.
https://www.amazon.de/gp/product/B06XH9 ... UTF8&psc=1
Funktioniert genau so wie der obige. Das mit der Lautstärke, was als Problem in den Bewertungen geschrieben ist stimmt nicht ganz. Die Lautstärke kann über die Echo geregelt werden und auch ganz leise eingestellt werden.
Lg Michi
Ich auch, bin für den Preis auch ganz zufrieden und man ist mobil.

Gruß Micha



Fürs Schlafzimmer liebäugele ich mit diesem, wenn der Preis stimmen würde.

iHome IAVS1BE Dockingstation für Amazon Alexa Schwarz https://www.amazon.de/dp/B071VBTBB9/ref ... uAbQSXN3PS

Gruß Micha
0 x
Benutzeravatar

Der_Dedl
Beiträge: 210
Registriert: Do 7. Dez 2017, 14:07
Wohnort: Grevenbroich
Vorhandene Echos: 2
Vorhandene Echo Dots: 2

So 7. Jan 2018, 10:11

Die Beschreibung bei der iHome ist ja etwas dürftig...
Wie bekommt der Dot Strom? Wie ist die Audio-Verbindung? Hat das Teil auch 'nen Akku?
Die Ausbuchtung ist ja gerad exakt so groß, dass der Dot senkrecht reinpasst, wie will man da etwas in die beiden Buchsen des Dot stecken?
Oder nimmt es per BT Kontakt mit dem Dot auf?
Was soll einem das Bild mit dem Handy daneben sagen? Handy über dieses Gerät laden?
Das Teil sieht mir danach aus, als sei es als etwas Stationäres geschaffen. Dann braucht man allerdings normalerweise keine Handyladefunktion.
Irgendwie kauft man da die Katze im Sack :grin:
Gruß
Der Dedl
0 x
Antworten

Zurück zu „Zubehör“

  • Information