Lichtschalter ohne Neutralleiter

In diesen Bereich geht es um Zwischenstecker (z.B. TP-Link HS110) und Schalter (z.B. Sonoff).
Benutzeravatar

Themenstarter
derpeter
Beiträge: 1
Registriert: Mi 14. Aug 2019, 16:45

Mi 14. Aug 2019, 17:01

Hallo,

nach ersten Erfolgen mit über Alexa schaltbaren Steckdosen (mit Tasmota geflasht) möchte ich nun weiter gehen und auch unsere Deckenlampen smart machen und über Alexa schalten können. Das Problem ist jedoch, das wir keinen Neutralleiter in der Schalterdose haben. Somit scheidet also die einfache Montage eines Smarten Lichtschalters aus. Auch das ziehen einer Leitung zur Dose scheidet aus, da keine Steckdose in der Nähe ist. Nun habe ich mir Gedanken gemacht wie ich mein Vorhaben trotzdem umsetzen kann, weiß jedoch nicht ob ich das wirklich so umsetzten kann. Auch bin ich mir nicht ganz sicher welche Hardware ich dafür dann benötige.

Gedacht habe ich mir folgendes:

Die alten Lichtschalter werden ersetzt durch smarte Schalter welche keinen Stromanschluss benötigen, sondern über Batterie laufen. Die Lampem werden durch Smarte LED-Lampen ersetzt. Der "alte" Lichtschalter wird also ausgebaut und die Lampe auf Dauerstrom gesetzt. Durch Alexa kann ich dann die Lampen ein- und ausschalten. Zusätzlich soll der smarte Lichtschalter die Lampen ein- und ausschalten können (WAF-Faktor ;) ).

Ist das soweit umsetztbar? Welche Geräte die nicht gerade im Highend-Preis-Bereich liegen kann man da verwenden? Gibt es sowas überhaut? Am liebsten wären mir Geräte ohne China-Cloud und am besten noch mit Tasmota flashbar.

Bin für alle Tipps und Hilfen Dankbar.

LG
DerPeter
0 x
Benutzeravatar

Fonzo
Beiträge: 1657
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 00:06

Mi 14. Aug 2019, 17:42

derpeter hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 17:01
Welche Geräte die nicht gerade im Highend-Preis-Bereich liegen kann man da verwenden?
Was ist denn für Dich HighEnd Preis bzw. was bist Du denn gewillt auszugeben? Am einfachsten lässt sich so was mit Hue realisieren. Da wo der Schalter war auf Dauerstrom gesetzt und statt des Schalters ein Schalter aus dem Friends of Hue Programm z.B. Busch-Jäger oder Jung. Die Schalter brauchen weder Batterie noch Strom. Ist aber sicher nicht die günstigeste Lösung aber eine die zuverlässig funktioniert, mit Schaltern von Markenherstellern.
0 x
Benutzeravatar

Haiko
Beiträge: 60
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 16:40

Di 15. Okt 2019, 12:55

Bei mir ebenfalls mit Philips Hue Leuchtmitteln und Hue Wireless Dimming Schaltern in der ganzen Wohnung umgesetzt.

https://www.amazon.de/Philips-Hue-Wirel ... 153&sr=8-4

Die habe ich allerdings oberhalb der bestehenden Lichtschalter angebracht, damit diese weiterhin schaltbar bleiben.
Die B&J Schalter sind schon sehr cool aber da scheut mich bisher noch der Preis.
Für die Hue Dimming Schalter gibt es auch Lösungen, die man auf den bestehenden Lichtschalter setzt um ihn zu verstecken. Haben mich nur bisher optisch noch nicht überzeugt.

https://www.amazon.de/Rhodesy-Lichtscha ... 40&sr=8-11
0 x
Benutzeravatar

matzenhh
Beiträge: 134
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 22:14

Di 29. Okt 2019, 21:33

..ich hatte das gleiche Problem und habe den Schalter überbrückt und oben an der Lampe unter der Kabelabdeckung (also diese Abdeckung die an der Lampe ist und zur Decke geht (Baldachin) und habe dort diesen Schalter untergebracht.

https://www.amazon.de/gp/product/B07RHC ... UTF8&psc=1

Ich habe ihn etwas abgeschnitten bei der Abdeckung der Kabel, macht ihn 3 cm kürzer und er passt in die Abdeckung. Somit optimale Steuerung mit Smart Home App oder Alexa!
enjoy
0 x
Benutzeravatar

Fonzo
Beiträge: 1657
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 00:06

Di 29. Okt 2019, 21:48

matzenhh hat geschrieben:
Di 29. Okt 2019, 21:33
oben an der Lampe unter der Kabelabdeckung (also diese Abdeckung die an der Lampe ist und zur Decke geht (Baldachin) und habe dort diesen Schalter untergebracht.
Hilft ihm nur bedingt, denn da braucht er immer noch einen Neutralleiter, setzt zumindest voraus das dann wenigstens an der Lampe einer vorhanden ist.
0 x
Benutzeravatar

matzenhh
Beiträge: 134
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 22:14

Di 29. Okt 2019, 22:02

Fonzo hat geschrieben:
Di 29. Okt 2019, 21:48
matzenhh hat geschrieben:
Di 29. Okt 2019, 21:33
oben an der Lampe unter der Kabelabdeckung (also diese Abdeckung die an der Lampe ist und zur Decke geht (Baldachin) und habe dort diesen Schalter untergebracht.
Hilft ihm nur bedingt, denn da braucht er immer noch einen Neutralleiter, setzt zumindest voraus das dann wenigstens an der Lampe einer vorhanden ist.
..also die 2 Kabel, die aus der Decke kommen langen, bin kein Elektriker, aber bei den China Schaltern brauchst du 3 Kabel (N, L1 und L2) bei diesem Dimmschalter brauchst du nur die beiden die an jedem deutschen Haushalt verbaut sind.
0 x
Benutzeravatar

RoulettePilot
Beiträge: 186
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 03:00
Wohnort: Datteln
Vorhandene Echos: 1
Vorhandene Echo Dots: 4
Vorhandene Echo Shows: 1
Kontaktdaten:

Mi 30. Okt 2019, 07:26

Haiko hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 12:55
Für die Hue Dimming Schalter gibt es auch Lösungen, die man auf den bestehenden Lichtschalter setzt um ihn zu verstecken. Haben mich nur bisher optisch noch nicht überzeugt.
Ich habe diese hier verwendet, und finde sie optisch nicht schlecht. (besser als die anderen dicken Dinger).. und sie konsten nur ca. 8 Euro.
Der Vorteil ist,. das der eigentliche Schalter zur Not noch bedienbar ist.
Schau dir den mal an.
Vielleicht überzeugt dich dieser ja. :grinning:
Dateianhänge
schalter.jpg
0 x
Benutzeravatar

paoplo
Beiträge: 542
Registriert: Mo 17. Apr 2017, 10:53
Vorhandene Echos: 5
Vorhandene Echo Dots: 2

Mi 30. Okt 2019, 09:25

derpeter hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 17:01

Die alten Lichtschalter werden ersetzt durch smarte Schalter welche keinen Stromanschluss benötigen, sondern über Batterie laufen. Die Lampem werden durch Smarte LED-Lampen ersetzt. Der "alte" Lichtschalter wird also ausgebaut und die Lampe auf Dauerstrom gesetzt. Durch Alexa kann ich dann die Lampen ein- und ausschalten. Zusätzlich soll der smarte Lichtschalter die Lampen ein- und ausschalten können (WAF-Faktor ;) ).

Ist das soweit umsetztbar? Welche Geräte die nicht gerade im Highend-Preis-Bereich liegen kann man da verwenden? Gibt es sowas überhaut? Am liebsten wären mir Geräte ohne China-Cloud und am besten noch mit Tasmota flashbar.

Bin für alle Tipps und Hilfen Dankbar.

LG
DerPeter
Suche mal bei eBay. Ich hatte mir vor ca. 2 Jahren mal einen Schwung bestellt.es waren sogar 433mhz Schalter, incl. 433mhz fernbedienung. Brauchen keinen neutralleiter, keine batterie, haben touchfunktion kosteten keine 10€. Laufen bis heute störungsfrei.
0 x
Benutzeravatar

Goggo16
Beiträge: 134
Registriert: So 14. Mai 2017, 11:31
Vorhandene Echo Dots: 4

Mi 30. Okt 2019, 12:27

matzenhh hat geschrieben:
Di 29. Okt 2019, 22:02
..also die 2 Kabel, die aus der Decke kommen langen, bin kein Elektriker, aber bei den China Schaltern brauchst du 3 Kabel (N, L1 und L2)
Ooooh, Ohhhh, bitte werfe nicht mit solchen Bezeichnungen (L1, L2, N !!!!!!!!! ) um Dich. Denn diese Beschreibung bedeutet zwei unterschiedlichen Phasen (Kabel) im 3-Leitersystem, auch schon mal Drehstrom genannt. Da gibts L1, L2, L3, N und PE. Da sind z.B. zwischen L1 und L2 ca. 400V. Die überlebt so ein Schalterchen eher nicht, und auch der nicht, der damit unfachmännisch hantiert. Aaalso groooooosse Vorsicht.

Was wohl gemeint ist (aufgrund des Fotos), das sind wohl die zwei L-Anschluesse. Einer davon ist der Input und der andere der Output.

Abgesehen davon sollten in einer ordentlichen Elektroinstallation - also nix selbst gemachtes - aus einer Deckendose keine zwei unterschiedlichen Phasen rauskommen, die ein solches Risiko in sich bergen. Bei Schalterdosen kann das aber schon mal vorkommen.

LG, Goggo
Zuletzt geändert von Goggo16 am Mi 30. Okt 2019, 12:31, insgesamt 2-mal geändert.
0 x
______________________________________________________________________________________
4x Echo Dot | Harmony Hub | Raspberry Pi mit HA Bridge, FHEM + Cul-Stick 433/868 | Milight iBox2 mit RGBW-CCT LED | Trust Dimmer
Benutzeravatar

hartmut.krüger
Globaler Moderator
Beiträge: 1563
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 14:35
Wohnort: Mönchengladbach
Vorhandene Echos: 0
Vorhandene Echo Dots: 5
Kontaktdaten:

Mi 30. Okt 2019, 17:44

Goggo16 hat geschrieben:
Mi 30. Okt 2019, 12:27
matzenhh hat geschrieben:
Di 29. Okt 2019, 22:02
..also die 2 Kabel, die aus der Decke kommen langen, bin kein Elektriker, aber bei den China Schaltern brauchst du 3 Kabel (N, L1 und L2)
Ooooh, Ohhhh, bitte werfe nicht mit solchen Bezeichnungen (L1, L2, N !!!!!!!!! ) um Dich. Denn diese Beschreibung bedeutet zwei unterschiedlichen Phasen (Kabel) im 3-Leitersystem, auch schon mal Drehstrom genannt. Da gibts L1, L2, L3, N und PE. Da sind z.B. zwischen L1 und L2 ca. 400V. Die überlebt so ein Schalterchen eher nicht, und auch der nicht, der damit unfachmännisch hantiert. Aaalso groooooosse Vorsicht.
Ich denke mal, allein aus der Bemerkung heraus, dass er kein E-Techniker ist, hat er die Beschriftung am Schalter übernommen und JA, da steht L1, L2 und N bei Einigen älteren Modellen.
Die Neuen haben "L IN" und "L Out" stehen.

Aber Deine Ausführung sollte für Laien so aufschlussreich sein, dass sie (endlich) vielleicht mal das "Selber ausprobieren" lassen und einen Fachmann hinzunehmen.

Danke dafür.
0 x
5x Echo Dot, 1x WisQo Hub + 2x Switch, 7x Sonoff Switch, 5x Sonoff Touch, 3x Broadlink Mini, 4x LED-E27, 4x LED-GU10, 4x LED E14, 1x Echo Connect, 7x LED-Stripes IR, 1x Homematic Bridge, 4x Homematic IP Thermostat und Fenstersensor
Antworten

Zurück zu „Schalter und Zwischenstecker“

  • Information