Echo neu oder Sonos One

Hier geht es um Lautsprecher von Sonos, welcher Alexa als Sprachassistent direkt integriert haben.
Benutzeravatar

Themenstarter
El_presidente
Beiträge: 8
Registriert: So 27. Aug 2017, 00:28

So 8. Okt 2017, 15:36

Hi,

ich habe meinen alten Echo über Ebay wieder verkauft, nachdem ich erfahren habe, dass Amazon einen neuen Echo rausbringt.
Mir würde der normale Echo genügen, da ich schon eine Hue Bridge habe.

Allerdings kann der neue Sonos One auch fast alles, was der neue Echo kann. Und ein Sonos One ist mit gut 200 € jetzt auch nicht so viel teurer.
Mein Problem ist nur, dass man den Sonos One nicht mit einer Heimkino-Anlage kostengünstig verbinden kann (nur über eine Sonos Connect für 360 Euro!!). Den Echo hatte ich bisher per Bluetooth an meinen Receiver dran und wenn ich mal höherwertigen Sound wollte, war das dann möglich. Das geht beim Sonos One leider nicht, da er weder Bluetooth noch Klinke hat.

Meine Frage ist aber: Kann der Sonos One dann genau die selben Dinge wie der Echo (Fragen beantworten, Timer, Hue Lampen steuern, usw)?
Ist es möglich, über den Sonos One den Echo im Schlafzimmer zu steuern und dort das gleiche Lied laufen zu lassen (Multiroom)?

Meint ihr, dass die Mikrofone des Sonos genauso gut sind wie die des neuen Echos?
0 x
Benutzeravatar

Sutadur
Beiträge: 247
Registriert: So 15. Jan 2017, 18:43

So 8. Okt 2017, 17:25

El_presidente hat geschrieben:
So 8. Okt 2017, 15:36
Allerdings kann der neue Sonos One auch fast alles, was der neue Echo kann. Und ein Sonos One ist mit gut 200 € jetzt auch nicht so viel teurer.
Nun ja ... ich würde den doppelten Preis nicht unbedingt als "jetzt auch nicht so viel teurer" bezeichnen. :thinking:
0 x
Benutzeravatar

domib98
Beiträge: 1
Registriert: Mo 9. Okt 2017, 10:24

Mo 9. Okt 2017, 10:40

Also gemäß der Website von SONOS, ist er zu alldem fähig, was der Echo auch kann.
Musik Streaming, Sprachsteuerung, Smart Home Steuerung usw.
SONOS wirbt ja sogar mit Amazon Alexa als integrierte Sprachsteuerung, demnach dürften sich die beiden Geräte nur minimal unterscheiden.
Schau doch mal auf so Testportalen vorbei. Da habe ich immer interessante Fakten erfahren, die ich zuvor noch nicht berücksichtigt habe :grinning: !
Lg Domi
0 x
Benutzeravatar

eponra
Beiträge: 140
Registriert: So 1. Okt 2017, 09:36
Wohnort: Berlin
Vorhandene Echos: 2
Vorhandene Echo Dots: 3

Di 10. Okt 2017, 08:35

Moin!

Von der Qualität der Mikros hab ich so meine Bedenken wenn ich Richtung Sonos One schaue, und für den Preis eines Sonos One bekommst du zwei der neuen Echos.
Das wären adhoc schon mal zwei Dinge die für den neuen Echo sprächen, aus meiner Sicht.

Hinzu kommt das wir in meinem Betrieb jetzt auch noch Sonos aufgenommen haben (und Loewe, bislang 13 Jahre lang ausschließlich Bang & Olufsen), und ich mir gerade alle aktuellen Sonos Lautsprecher anhören durfte. Ich find die O.K., aber alle nicht überragend. Was ich bisher von den alten (!) Echos gehört habe, spielt bis auf den großen Sonos im selben Level. Wenn der neue Sonos One jetzt nicht plötzlich Welten besser wird, oder der neue Echo jetzt nicht Welten schlechter, würde ich noch einen weiteren Punkt zum Echo tendieren.

Wenn du allerdings schon einen kompletten Sonos Fuhrpark dein eigen nennst, sieht die Sache natürlich schon anders aus...
0 x
Benutzeravatar

matzenhh
Beiträge: 87
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 22:14

Di 10. Okt 2017, 22:52

würde den One nehmen. Alleine schon bezogene Skills wie Einschlafgeräusche pipapo kannst du nur über den echo wiedergeben und nicht über den Sonos ohne Alexa. Dann wird es noch Skills geben die speziell für den one sind und auf dem Echo nicht laufen werden. Muss man halt sehen wie wichtig das einem ist. Rein mit dem Echo bist du auch was die Steuerung per Sprache der Streamingdienste angeht eingeschränkt. Darüber hinaus ist der Klang gut für die Größe des Speakers, einige Leute wissen auch nicht, dass sich der Klang Dank EQ noch besser einstellen lässt. Und wenn der Herr Eponra B & O vom Klag gut fand, dann wissen wir von was wir sprechen :-)
..Auf jeden Fall ausprobieren und ggf. zurück schicken.
Zuletzt geändert von matzenhh am Di 10. Okt 2017, 22:56, insgesamt 2-mal geändert.
0 x
Benutzeravatar

eponra
Beiträge: 140
Registriert: So 1. Okt 2017, 09:36
Wohnort: Berlin
Vorhandene Echos: 2
Vorhandene Echo Dots: 3

Mi 11. Okt 2017, 07:25

matzenhh hat geschrieben:
Di 10. Okt 2017, 22:52
würde den One nehmen. Alleine schon bezogene Skills wie Einschlafgeräusche pipapo kannst du nur über den echo wiedergeben und nicht über den Sonos ohne Alexa. Dann wird es noch Skills geben die speziell für den one sind und auf dem Echo nicht laufen werden. Muss man halt sehen wie wichtig das einem ist. Rein mit dem Echo bist du auch was die Steuerung per Sprache der Streamingdienste angeht eingeschränkt.
Das sind ja mal Fake News.
Der Sonos One wird die Alexa API nutzen, das heisst alle Skills die auf dem Alexa laufen, laufen auch auf dem Sonos One, und umgekehrt.
Sonos entwickelt keine eigene AI die sie an den Sonos One und Alexa koppeln.
Neue Dinge bringt man derzeit der Alexa noch per Skills bei, aber mit extra Triggerwords ala "Alexa, sag Sonos das..." wird glaube ich so nicht von Sonos gedacht und gewünscht sein.
Darüber hinaus ist der Klang gut für die Größe des Speakers, einige Leute wissen auch nicht, dass sich der Klang Dank EQ noch besser einstellen lässt. Und wenn der Herr Eponra B & O vom Klag gut fand, dann wissen wir von was wir sprechen :-)
Aha.
Witzigerweise finden oftmals viele B&O doof, weil Sie glauben B&O doof finden zu müssen weil B&O teuer ist.
Das ist so ähnlich wie mit Mercedes.
Nun ist es aber so das man einige Qualitäten Mercedes nicht absprechen kann, und genau so verhält es sich mit B&O.

Deine Aussage sagt mir jetzt das ich als Servicetechniker für Bang & Olufsen mit 13 Jahren Berufserfahrung nicht weiss was ein Equalizer ist?
(Ich hab als gelernter Radio-und-Fernsehtechniker sogar schon einen selbst gebaut. Und ganz viele repariert. Aber das soll hier nicht relevant sein. ;-) )
Und das "alle" wissen wovon wir sprechen wenn "Ich" den Ton von B&O gut finde. Stimmt, alle wissen, dass das Multiroom-Lineup von B&O besser klingt als so ziemlich alles vom Multiroom-Lineup von Sonos. Wir sprechen hier von BeoPlay M5, BeoPlay A6, und Bang & Olufsen BeoSound 1 und 2. Das muss es aber auch. Es kostet nämlich eine ganze Stange mehr. Wäre ja total blöd wenn dem nicht so wäre, weil dann würde ja keiner die Teile kaufen.
Nur der Sonos Play 5 ist klanglich voluminöser als der BeoPlay M5, das sollte er aber auch (größeres Volumen), aber da stritten sich bei uns auch die Geister da er zu bassig abgestimmt ist, und wenn man ihm das klaut (per ominösen Equalizersetting, fantastische neue Welt) er dann bei den Mitten verliert.

Sowas wie ein Sonos Play 1 klingt aber schonmal besser als ein BeoPlay A1, oder A2, oder BeoPlay S6. Das sind aber alles keine Multiroom, sondern bis auf den S6 (kein Akku) portable BT-Lautsprecher.
Und der Sonos Play 1 kostet nicht mal mehr.
Aber, halt anderes Anwendungsgebiet.

Versteht mich nicht falsch. Sonos Hat vieles richtig gemacht in der Vergangenheit. Die haben einen Markt für sich entdeckt den viele bislang vernachlässigt haben, nämlich genau Multiroom, und das halbwegs bezahlbar ans Volk gebracht.
Die kleinen Lautsprecher klingen ja auch wirklich gut für das Anwendungsgebiet, so nebenbei eine ganze Wohnung synchron mit Musik zu beschallen.
Sie haben aber auch nicht alles richtig gemacht, und wenn Sonos die Krone der Multiroom-Schöpfung wäre, würde ich keine B&O-Multiroom-Lautsprecher durch die Gegend schleppen. ;-)


Übrigens: jeder aktive Lautsprecher der produziert wird, egal vom welchen Hersteller, hat ein vom Hersteller implementiertes Equalizersetting. Egal ob man selbst dran rumspielen kann, oder nicht. Jeder. Denn jeder Hersteller will ja einen gewissen Klang von seinen Lautsprechern.
Bestes Beispiel wäre da die Marke mit dem roten "b" auf den Kopfhörern, die auf massiven Bass abgestimmt sind, weil Mitten und Höhen doof sind. Haben damit ihren Marketshare erreicht, und laufen wie Hölle, auch wenn jeder der glaubt was von Musik und Klang zu verstehen die scheisse findet...thats life.

Und B&O macht das mit diesen Equalizern natürlich auch. Eigentlich schon seit immer. Weil wir eine Historie in Sachen Aktivlautsprechern haben. Wobei B&O da speziell ist, da bei uns schon immer eine Tiefenanhebung (aka Loudness) in den Lautsprechern bei niedrigen Lautstärken passiert ist, was eine menschliche Beziehung hat, da die doofen Menschen tiefe Frequenzen nicht so gut hören, schon garnicht in leisen Tönen. Was bei uns aber besonders ist, ist das wir dafür bei steigender Lautstärke genau diese Tiefen wieder wegnehmen, um das Klangbild bei Zimmerlautstärke nicht zu verfälschen. Deswegen klingen alle B&O-Lautsprecher (abgesehen von dem Bluetooth-LineUp; hach... die Jugend will halt Bass) out of the Box immer linear. Und nicht so sehr bassig. Finden auch viele doof, aber so sollte man eigentlich Musik hören.
Naja, just my 2 cents.
Zuletzt geändert von eponra am Mi 11. Okt 2017, 07:34, insgesamt 1-mal geändert.
3 x
2x Echo 2nd Gen, 3x Echo Dots, Broadlink RM pro, überall TRÅDFRI Lampendingens mit einer HUE Bridge, überall alte 433MHz Funksteckdosen und Funkaktoren, und alles hört aufs Wort!
...wenn das Broadlink RM Plugin nicht von Bugs geplagt wäre.
Benutzeravatar

matzenhh
Beiträge: 87
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 22:14

Mi 11. Okt 2017, 14:50

..sorry wir sprechen hier von dem Sonos One, und in dieser Größe wird es B&O nicht mal schaffen, etwas vernünftiges auf den Markt zu schmeissen :-) Diese M5 Keksdose hat wums, hört sich aber deutlich zu "dumpf" an. Darüber hinaus spielt Geld eine wenigere Rolle. Leider ist es auch nicht immer so was teuer ist, ist unbedingt besser. Du bist mit der Marke verheiratet Punkt. Mir gefällt sie nicht, genauso wenig wie Bose. Alles Geschmacksache.

Doch Sonos entwickelt eigene AI s.. laufen aber dann auch auf dem Echo!

@el president: da ich den One ja schon testen durfte, kann ich dir versichern, dass er "besser hört" als der Echo. Selbst bei voller Lautstärke der Box, hört er auf "Alexa" prompt. Das kann der Echo auch nicht so gut!
Zuletzt geändert von matzenhh am Mi 11. Okt 2017, 14:53, insgesamt 1-mal geändert.
0 x
Benutzeravatar

TheSoulrester
Beiträge: 22
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 00:09
Wohnort: Bamberg

Mi 11. Okt 2017, 15:21

Ich bin nun auch durch einen Youtuber auf den Sonos One aufmerksam geworden.
Vorallem ein nettes Feature ist, dass Sonos auch die Google Sprachsteuerung hinzufügen werden.

Aktuell habe ich mir den neuen Echo (2. Generation) vorbestellt. Zuvor hatte ich den alten Echo und finde nun toll, dass wenn einem die Qualität des Sound des Echos nicht gefällt, man diesen unkompliziert per 3,5mm Klinke an eine Anlage stöpseln kann. Optional das Bluetoothstreaming - aber.... Wenn man keine Anlage hat, die das Unterstützt ist dass keine Option.

Wie sieht dass denn mit dem Sonos One aus. Mit Sicherheit wird der Sound einer "so großen" Box bessern sein als des Echos, oder? 3,5mm Klinke sieht man leider beim Sonos One auf den Vorschaubildern ebenfalls nicht :( - und Bluetoothstreaming? Es wurde ja bereits in diesem Thread thematisiert aber gab es jetzt eine genaue und wahrheitsgemäße Antwort drauf?
matzenhh hat geschrieben:
Mi 11. Okt 2017, 14:50
[...] da ich den One ja schon testen durfte, [...]
@matzenhh - wenn du das Gerät testen konntest kannst du dazu evtl. nähere sagen?

Wie sieht es denn aber mit den beiden Sprachsteuerungen aus? Werden diese untereinander Kompatibel sein? Also ist ein paralleler Betrieb möglich? Je nach dem worauf ich also Lust habe sage ich entweder "Alexa" oder "Ok Google". Möglich?

Auch wenn ich auf besseren Sound stehe und dafür wird, so nehme ich mal ganz stark an, das Sonos One die bessere Wahl sein, sehe ich aktuell nicht den Mehrwert im Sonos One welcher knapp ~100€ mehr kostet.
Auch wenn ich vlt. Alexa und Google zusammen parallel benutzen kann wären dass (wenn man mal das Günstigste Gerät von Google Home nimmt) für Google Home 60€ + Echo (2. Generation) 100€ = 160€.

In Bezug zum Sonos One also ein Unterschied von "nur" noch 70€ - doch 70€ nur für besseren Sound?

Wo liegen also die margialen Unterschiede weshalb man sagt: das Sonos One ist zu bevorzugen.

Vlt. gibt es ja doch noch weitere Features die die 70€ Wert sind, aktuell aber noch nicht genannt wurden. ODER ihr schreibt, wieso ihr lieber einen Sonos One präferiert als den Echo.
Zuletzt geändert von TheSoulrester am Mi 11. Okt 2017, 15:22, insgesamt 2-mal geändert.
0 x
Benutzeravatar

eponra
Beiträge: 140
Registriert: So 1. Okt 2017, 09:36
Wohnort: Berlin
Vorhandene Echos: 2
Vorhandene Echo Dots: 3

Mi 11. Okt 2017, 15:42

Moin!

Sonos hat eine sehr Kundenfreundliche Rückgabepolitik. Wäre es dir also grundsätzlich 229€ wert, so könntest du dir den Sonos bestellen und 100 Tage lang testen.
So ähnlich sieht das auch Amazon. Der neue Echo wird zumindest unter das 14tägige Rückgaberecht fallen, und wer dies schon mal bei Amazon ausprobieren durfte, weiss wie problemlos dies abläuft.

Auf dem Sonos One ist derzeit noch kein Google Home aktiv, und momentan unterstützt er nur Alexa. Rein aus Vermutung würde ich behaupten, das eine Parallelisierung von Google Home und Alexa in einem Gerät nicht möglich sein wird.
(macht auch mehr Sinn bei einem Dienst zu bleiben, beide müssten sich ja parallel die 6 Mikrofone teilen, und das wird wohl eher nicht im Sinne des Erfinders sein)

Um auf den Echo 2nd Gen zurück zu kommen:
Der Sonos One ist 160mm hoch, und 120mmx120mm breit und lang, bei einem Kampfgewicht von 1,85kg.
Der Echo 2nd Gen ist 150mm hoch, und ca 90mm im Durchmesser, bei einem Kampfgewicht von 1.1kg.
Volumen ist ergo größer, und das Gewicht höher. Wenn Sonos das Gewicht nun auch in wertigere Treiber und Verstärker investiert hat, wovon ich anhand des Preises mal ausgehe, so sollte der Sonos One schon besser klingen. Ob es die 130€ Mehr Wert sind, speziell deinem Hörempfinden, oder ob speziell beim Echo 2nd Gen Amazon was "gedreht" hat, und der mit dem Sonos vielleicht zumindest klanglich einen Schulterschluss ziehen kann, kannst am ehesten du selbst ertesten wenn du dir beide bestellst (und den "Verlierer" zurück schickst), oder erstmal nur den Echo 2nd Gen vorbestellst, und bei Auslieferung dann schaust ob dir das Klangbild reicht das der neue Echo nun abstrahlt.

Und last but not least: beim Sonos gilt Ton kommt übers WLAN/LAN. Kein Bluetooth, kein LineOut.
Zuletzt geändert von eponra am Mi 11. Okt 2017, 15:44, insgesamt 1-mal geändert.
0 x
2x Echo 2nd Gen, 3x Echo Dots, Broadlink RM pro, überall TRÅDFRI Lampendingens mit einer HUE Bridge, überall alte 433MHz Funksteckdosen und Funkaktoren, und alles hört aufs Wort!
...wenn das Broadlink RM Plugin nicht von Bugs geplagt wäre.
Benutzeravatar

Ben
Administrator
Beiträge: 902
Registriert: Di 25. Okt 2016, 06:00
Wohnort: Berlin
Vorhandene Echos: 1
Vorhandene Echo Dots: 3
Kontaktdaten:

Mi 11. Okt 2017, 15:52

eponra hat geschrieben:
Mi 11. Okt 2017, 15:42
Auf dem Sonos One ist derzeit noch kein Google Home aktiv, und momentan unterstützt er nur Alexa. Rein aus Vermutung würde ich behaupten, das eine Parallelisierung von Google Home und Alexa in einem Gerät nicht möglich sein wird.
(macht auch mehr Sinn bei einem Dienst zu bleiben, beide müssten sich ja parallel die 6 Mikrofone teilen, und das wird wohl eher nicht im Sinne des Erfinders sein)
Ich glaube kaum das Sonos den Google Assistant für 2018 offiziell in der Pressemitteilung ankündigt, wenn sie dies nicht wirklich umsetzen könnten.
Auch wenn ich es auch etwas seltsam finde, dass Google und Amazon da mitspielen. Kommt uns als Kunde aber nur zu gute. ;)
(Aber wer weiß, was da an Verhandlung notwendig war.)

Ob die Assistenten dann wirklich parallel genutzt werden können, geht auch aus der Pressemitteilung von Sonos nicht hervor.
0 x
Antworten

Zurück zu „Sonos“

  • Information