Echo Dot an einem persönlichen Hotspot

Hier wird über die Hardware des Echos diskutiert.
Benutzeravatar

eponra
Beiträge: 222
Registriert: So 1. Okt 2017, 09:36
Wohnort: Berlin
Vorhandene Echos: 3
Vorhandene Echo Dots: 3

So 31. Dez 2017, 10:30

mittelfeldmotor hat geschrieben:
So 31. Dez 2017, 09:30
Zero Touch ist hier wohl sinnvoller.
Kommt drauf an.

Der Vorteil von Logitech Zero Touch ist, das es jeder Schlumpf "installieren" kann. Sind ja nur entweder eine
Lüfterhalterung mit App, oder die Saugnapfhalterung mit App.
Und das man damit theoretisch Nachrichten vorlesen lassen und schreiben kann. Theoretisch weil nur SMS supported wird,
und ich SMS nicht mehr nutze.


Vorteile Echo Dot im Auto:
- man kann direkt Alexa adressieren, ohne seine Hand für 3sek vor ein Smartphonedisplay zu halten (weil diese "Zero Touch" Funktion nunmal nicht wirklich immer tadellos funktioniert)
- man kann sein Autoradio direkt anschliessen, nix BT. (hat natürlich auch Nachteile, ich sehe den Songtitel nicht im Display)
- ich kann mein Smartphone in die Armlehne schmeissen, es wird dort per QI kontaktfrei geladen, und da dort auch ein NFC-part drin ist, wird gleichzeitig der Hotspot für den Dot aktiviert (und wieder deaktiviert wenn ich es raus nehme)

Die Ladefunktion ist das was mir am meisten fehlt an der Logitech Zero Touch. Da hätte man doch sicher auch QI mit integrieren können.

Nachteile Echo Dot im Auto:
- beim Start des KFZ/Zündung bekommt er erst Saft, also die 30sek bis er hochgefahren ist, ist essig mit Musik. Das geht mit Zero Touch und BT fixer.
- man muss zwangsläufig eine Lösung schaffen, diesen optisch ansprechend zu verbauen. Hier ist also basteln gefragt.
1 x
1x Echo Show, 2x Echo 2nd Gen, 3x Echo Dots 2nd Gen, überall Ikea TRÅDFRI, Osram Lightify und Philips HUE mit einer HUE Bridge, überall 433MHz Funksteckdosen (per Sonoff Bridge), Innogy Heizungssteuerung, und alles hört aufs Wort!
...meistens.
Antworten

Zurück zu „Hardware“

  • Information