Einkaufen mit Alexa

Antworten
Benutzeravatar

Themenstarter
Natalie407
Beiträge: 2
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 14:37

Mi 8. Jan 2020, 14:46

Hallo zusammen,

es gibt leider keine eigene Rubrik "Einkaufen mit Alexa" in der Kategorie "Dienste", daher poste ich das Thema mal hier bei den Einkaufslisten :grinning:
Habt ihr schon einmal mit Sprachassistent eingekauft? Ich persönlich habe Alexa (Amazon Echo) noch nie dafür verwendet, aber die Funktion gibt es ja seit geraumer Zeit. Da ich das Thema "Voice Commerce" sehr spannend finde, führe ich zur Zeit eine Studie an der LMU in München durch um herauszufinden, welche Faktoren für die Nutzung von Sprachassistenten wie Amazon Echo zum Einkaufen eine Rolle spielen. Zum Beispiel will ich herausfinden, ob Sicherheitsbedenken oder technische Mängel Menschen davon abhalten, ihren Sprachassistent zum Shopping zu verwenden.
Ich weiß, dass Umfragen meist nicht auf große Beliebtheit stoßen, daher verlosen wir bei Teilnahme an der Umfrage 3x 25€ Amazon Gutscheine und es dauert max. 15min.
Ich freu mich wenn ihr mitmacht: https://lmubwl.eu.qualtrics.com/jfe/for ... TaaH9YcJh3
...oder hier im Forum mitdiskutiert O:-)
0 x
Benutzeravatar

Jens1066
Beiträge: 271
Registriert: So 2. Dez 2018, 21:56
Vorhandene Echos: 4
Vorhandene Echo Dots: 3
Vorhandene Echo Shows: 1

Mi 8. Jan 2020, 19:54

Dann fang ich mal an, denn Umfragen mag ich wirklich nicht so sehr. ;)

Ich, für meinen Teil, habe noch nie per Sprachassistenten eingekauft. Im Moment habe ich auch eher eine negative Einstellung dazu. Nicht wegen irgendwelcher Sicherheitsbedenken oder dergleichen. Prinzipiell sehe ich sprachgesteuertes Einkaufen nur sinnvoll bei Artikeln, die man immer wieder braucht. Trotzdem würde ich diese Dinge nicht per Sprache bestellen weil ich meine, höchstwahrscheinlich nicht den günstigsten Preis zu bekommen.

Für Dinge, die nicht alltäglich sind, mMn sowieso nicht zu gebrauchen. Kleines Beispiel, was mir die Tage passiert ist. Beim lesen auf der Seite eines Elektronikblogs, wollte ich mir das vorgestellte Gerät kaufen. Ich hatte mich im Vorfeld schon mit dem Gerät beschäftigt, kannte also die Preise. Also Link zum Artikel angeklickt, auf Amazon gelandet und den Artikel für den mir bekannten Preis bestellt. Beim Stöbern auf der Seite des Anbieters/Herstellers, fand ich dann eine neuere Modellvariante, die mehr Funktionen hat, aber zu einem Sonderpreis sogar noch 10€ günstiger als die Standardvariante. Also Artikel gleich storniert und die neuere Variante bestellt. Inzwischen im Gebrauch und sehr zufrieden, hätte ich mich geärgert, wenn ich sowas nach einem Spracheinkauf festgestellt hätte.

Ein weiterer Punkt wäre das fehlende "Einkaufserlebnis". Das stöbern nach dem für mich richtigen, vergleichen mit verschiedenen Artikeln, den günstigsten Anbieter suchen, das Visuelle, wenn ich den Artikel auf dem Bildschirm sehe, all das würde mir fehlen.
1 x
Gruß Jens

Echo Plus 2.Gen., Echo 3.Gen.,2x Echo 2.Gen., 2x Echo Dot 3. Gen., Echo Dot 2. Gen., 2x fire TV Stick, Philips Hue Lampe, diverse alexafähige WLAN Steckdosen, div. Sonoff Basic, Shelly 1 usw.
Benutzeravatar

oldhein
Beiträge: 82
Registriert: So 12. Mai 2019, 17:09
Vorhandene Echos: 0
Vorhandene Echo Dots: 3

Mi 8. Jan 2020, 21:11

Ich denke auch hier ist das Problem, dass Alexa nur bei Amazon bestellt (dafür wurde sie entwickelt) und keinen Preisvergleich zulässt. Und genau das würde ich vermissen, das Gefühl den für mich günstigsten Preis gefunden zu haben.
0 x
Benutzeravatar

Themenstarter
Natalie407
Beiträge: 2
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 14:37

Do 9. Jan 2020, 14:37

Hallo,

ich sehe das ganz genauso. Amazon behauptet zwar im Normalfall die "Amazon Choice" Produkte zu empfehlen / auszuwählen, wenn man Alexa um einen Einkauf bittet, aber auch hier ist ja nie so ganz klar wie diese Auswahl eigentlich getroffen wird. Und gerade bei alltäglichen, einfachen Produkten (denn nur solche würde ich persönlich über den Sprachassistent bestellen) entscheidet beim Kauf hauptsächlich der Preis. Ich bezweifle daher aktuell, dass sich Voice Commerce in der aktuellen Form durchsetzt. Aber das wird die Zukunft zeigen :D

Grüße
0 x
Benutzeravatar

Volkerchen
Beiträge: 175
Registriert: Di 4. Sep 2018, 10:07
Wohnort: Städteregion Aachen
Vorhandene Echos: 4
Vorhandene Echo Dots: 3

Do 9. Jan 2020, 16:00

Diese Umfrage ist doch das beste Beispiel dafür, was zur Zeit vom Einkauf per Sprachassistent zu halten ist - nämlich Abstand!

Ist Euch mal aufgefallen, dass in dem lieblos zusammengestümperten Video, welches zu Beginn der Umfrage gezeigt wird, am Ende per Sprachassistent ein anderes Produkt im Warenkorb landet als bei der zuvor ausgeführten Onlinebestellung? Und das ist genau das Problem! Selbst eine schon außergewöhnlich spezifische Suchanfrage wie das in der Umfrage verwendete "Weißer Riese Flüssigwaschmittel Universal Gel" führt zu einer Vielzahl von Treffern. Weniger spezifische Suchanfragen resultieren leicht in Trefferzahlen im oberen dreistelligen oder gar vierstelligen Bereich. Sowas lässt sich mit Alexa nicht vernünftig filtern, damit am Ende genau der Artikel im Warenkorb liegt, den man wirklich möchte. Dazu ist die Dose schlicht viel zu dumm.

Bestellungen per Sprachassistent machen nur Sinn, wenn man ein ganz bestimmtes Produkt bestellen möchte, was man entweder über eine eindeutige Artikelnummer identifiziert oder auf andere Weise, z.B. "Alexa, bestelle die Rasierklingen vom letzten Monat erneut". Aber für sowas kann ich auch gleich ein Spar-Abo anlegen, da brauch ich dann die Dose nicht mehr zu bemühen.

Oder man kauft sein Zeug einfach mal wieder analog im örtlichen Einzelhandel. Das ist oft günstiger, man kommt mal wieder unter Leute und tut was gegen die Verödung der Innenstädte. ;)

ciao
volker
0 x
Antworten

Zurück zu „Einkaufs- und ToDo-Listen“

  • Information