Velux Rollläden mit Alexa steuern

Benutzeravatar

Fonzo
Beiträge: 1648
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 00:06

Do 27. Apr 2017, 19:59

huber.paul hat geschrieben:
Do 27. Apr 2017, 18:29
Vielleicht tut sich ja dann etwas out of the box.
Das bezieht sich ja aber auf HomeKit und kommt auch erst im Herbst. Wer HomeKit nutzen will kann das auf dem genau dem gleichen Weg wie oben beschrieben tun, also Fernbedienung mit Aktor der Wahl verbinden oder KLF 050 dazu noch Raspberry mit Homebridge und fertig. Und selbst das Berücksichtigen von Wetterdaten ist jetzt auch nix neues geht auch zur Zeit schon mit einer Hausautomationssoftware. Der Vorteil ist außerdem das Du mit einem Raspberry sowohl HomeKit als auch Alexa nutzen kannst.
0 x
Benutzeravatar

Themenstarter
Karim
Partner
Beiträge: 43
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 21:47
Wohnort: Darmstadt
Vorhandene Echo Dots: 2
Kontaktdaten:

Do 27. Apr 2017, 21:27

Danke euch allen schon mal für den Input.

Maßlos überfordert bezog sich auf die vielen unterschiedlichen Threads, die ich dazu gefunden habe. Sie klingen für mich erstmal alle nach komplizierten Lösungen.

Ich besitze nen ganz normalen Lötkolben. Also nichts professionelles an dem ich die Temperatur steuern könnte oder so. Ich denke wenn, würde ich die erste Version in Betracht ziehen. Also die, in der ich maximal die Fernbedienung kaputt machen könnte.

Ich habe irgendwie auf ne Plug & Play Lösung gehofft, aber das kann ich mir damit wohl abschminken.
Ich denke, als nächstes Projekt gehe ich dann erstmal einen Raspi an, um den für mein Smarthome fit zu machen. Den benötige ich dann ja sowieso.

Ich danke euch aber trotzdem für eure Hilfe und Tipps :)

Lieben Gruß, Karim.
0 x
SmarthomeAssistent, als Partner von ALEfo!

Habt ihr Ideen oder Anregungen für neue Blogbeiträge?Hier findet ihr den passenden Foreneintrag!
Benutzeravatar

Fonzo
Beiträge: 1648
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 00:06

Do 27. Apr 2017, 22:46

Karim hat geschrieben:
Do 27. Apr 2017, 21:27
Ich denke wenn, würde ich die erste Version in Betracht ziehen. Also die, in der ich maximal die Fernbedienung kaputt machen könnte.
Das ist auch die sicherste wenn ein HM-LC-Sw4-PCB benutzt hast Du max. 12 V da kann Dir auch beim Basteln und später im Betrieb nicht viel passieren.

Sieht dann so oder ähnlich aus wenn das zusammengebastelt ist.
Velux.JPG
1 x
Benutzeravatar

Themenstarter
Karim
Partner
Beiträge: 43
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 21:47
Wohnort: Darmstadt
Vorhandene Echo Dots: 2
Kontaktdaten:

Do 27. Apr 2017, 23:41

Okay, das sieht machbar aus. Ich denke das müsste ich hinbekommen. Danke!

Jetzt habe ich dann aber doch noch weitere Fragen :P

Die Homematic Kiste ist aber dann wiederum nur über nen Raspi ansprechbar oder kann ich diese dann auch mit meinem vorhandenen Homematic IP Access Point koppeln?
Wenn ich nun noch einen zweiten Rolladen betreiben möchte, kann ich dann eine weitere Fernbedienung an die eine Kiste schließen oder muss ich dafür eine weitere nutzen?

Lieben Gruß, Karim.
0 x
SmarthomeAssistent, als Partner von ALEfo!

Habt ihr Ideen oder Anregungen für neue Blogbeiträge?Hier findet ihr den passenden Foreneintrag!
Benutzeravatar

Fonzo
Beiträge: 1648
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 00:06

Fr 28. Apr 2017, 00:09

Karim hat geschrieben:
Do 27. Apr 2017, 23:41
Die Homematic Kiste ist aber dann wiederum nur über nen Raspi ansprechbar oder kann ich diese dann auch mit meinem vorhandenen Homematic IP Access Point koppeln?
Der Aktor indem dem Bild ist in dem Fall ein Homematic Aktor dieser lässt sich nicht über einen Homematic Access Point ansteuern sondern nur durch eine CCU oder einen Raspberry mit Funkmodul. Die Aktoren die es für Homematic IP gibt sind doch deutlich weniger als Homematic weshalb auch immer noch die meisten Nutzer eine CCU einsetzten, da kann man sowohl Homematic als auch Homematic IP mit ansprechen.
Karim hat geschrieben:
Do 27. Apr 2017, 23:41
Wenn ich nun noch einen zweiten Rolladen betreiben möchte, kann ich dann eine weitere Fernbedienung an die eine Kiste schließen oder muss ich dafür eine weitere nutzen?
Das hängt davon ab was Du machen willst. Der eine Aktor kann logischerweise nur ein Signal an die Fernbedienung geben.

Also:
  • Du möchtest beide Rollläden Zeitgleich rauf und runterfahren, dann reicht eine Fernbedienung und ein Aktor. Es muss dann lediglich das zweite Rollladen auch an die Velux Fernbedienung angelernt werden.
  • Du möchtest beide Rollläden getrennt rauf und runter schalten können dann brauchst Du auch zwei mal so ein Konstrukt
1 x
Benutzeravatar

Themenstarter
Karim
Partner
Beiträge: 43
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 21:47
Wohnort: Darmstadt
Vorhandene Echo Dots: 2
Kontaktdaten:

Fr 28. Apr 2017, 00:40

Wieder einmal Vielen Dank für deine Ausführungen!

Wie sehr würde ich mir doch eine offene Welt mit kompatiblen Standards wünschen.

Ja, im Prinzip könnte ich beide auch gleichzeitig steuern, aber es gibt auch Situationen in denen ich sie gerne einzeln ansprechen würde, also müssten es dann zwei Aktoren werden. Wenn ich das jetzt richtig verstehe, bräuchte ich um mein Vorhaben umzusetzen folgendes:
  • 1x Raspberry Pi (optional mit Funkmodul wenn ich auf eine CCU verzichten möchte)
  • 1x Raspi "Smarthome Software"
  • 1x CCU
  • 1x HM-LC-Sw4-PCB pro Rolladen sowie die Fernbedienung
Das ganze dann "nur" noch einrichten und konfigurieren, ein bisschen Löten und schon kann ich mit Alexa meine Rollläden steuern. Ich freu mich schon auf den Erfahrungsbericht, den ich parallel dazu schreiben kann :P
0 x
SmarthomeAssistent, als Partner von ALEfo!

Habt ihr Ideen oder Anregungen für neue Blogbeiträge?Hier findet ihr den passenden Foreneintrag!
Benutzeravatar

Fonzo
Beiträge: 1648
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 00:06

Fr 28. Apr 2017, 07:01

Karim hat geschrieben:
Fr 28. Apr 2017, 00:40
Wie sehr würde ich mir doch eine offene Welt mit kompatiblen Standards wünschen.
Ja das würden sich wohl die meisten Benutzer wünschen, aber irgenwie hat die Industrie da andere Interessen als der Verbraucher die meint nämlich immer das sich ein Benutzter auf ein System, nämlich das des Herstellers, festlegen soll. Das dies Weltfremd ist hat sich leider immer noch nicht rumgesprochen, aber naja das ist der Grund warum es so was wie Hausautomationssoftware gibt. Für den ein oder anderen Hersteller ein Dorn im Auge, da kann der böse Kunde dann doch tatsächlich die Steckdose vom einen Hersteller kaufen und Lampe von einem anderen und die Klingel von einem dritten und die kommunizieren dann dummerweise (aus Sicht des Herstellers) auch noch miteinander.
Karim hat geschrieben:
Fr 28. Apr 2017, 00:40
Wenn ich das jetzt richtig verstehe, bräuchte ich um mein Vorhaben umzusetzen folgendes:
Ja genau. Dir fehlt noch in dem Fall ein 12 V Netzteil zur Stromversorgung des 1x HM-LC-Sw4-PCB. Und natürlich Dinge für den Raspberry wie SD Karte, Gehäuse usw.
Karim hat geschrieben:
Fr 28. Apr 2017, 00:40
  • 1x Raspi "Smarthome Software"
[..]
Ich freu mich schon auf den Erfahrungsbericht, den ich parallel dazu schreiben kann :P
Es kommt darauf an wie umfangreich Du testen willst bzw. vergleichen. Für Dein Vorhaben kommen auf alle Fälle IP-Symcon, ioBroker, openHAB, FHEM, Cloudmatic in Frage. Nur für den "einen" Aktor zu anprobieren ist vielleicht jetzt eine kommerzielle Software etwas übertrieben. Falls Du später darüber nachdenken solltest in einem nächsten Schritt auch über die Anbindung von weiteren Geräten einen Bericht zu schreiben wie AV Receiver, TV, Sonos, Harmony usw. oder wie man Custom Skills einfach selber nutzt könnte sich als Investionion in die Zukunft auch eine kommerzielle Lösung lohnen. Dinge wie TV Steuerung, Harmony Hub Fernbedienung, Sonos wird hier ja im Forum auch immer rauf und runter gefragt. Wenn Du da also selber deine Erfahrungen machen willst und diese in Deinem Blog verewigen wird Dir sicher der ein oder andere dankbar sein. Die Dokumentionen sind ja doch meist schon so geschrieben das dies ein gewisses Mass an Vorwissen voraussetzten. In sofern kann es ja nicht schaden wenn ein Mutiger das mal ausprobiert und von den Hürden der Einrichtung oder Erfolgen bei der Inbetriebnahme berichtet.

Wenn Du Dir eine CCU anschaffen solltest hast Du auch die Möglichkeit Cloudmatic für einen begrenzten Zeitraum zu testen. ioBroker, openHAB, FHEM sind sowieso zur Zeit kostenfrei. Von IP-Symcon gibt es hier eine Demo Version im Umfang der Professional zum Testen der Steuerung der Geräte. Um Alexa zu nutzten brauchst Du aber bei IP-Symcon und Cloudmatic einen kostenpflichtigen Zugang.
0 x
Benutzeravatar

paoplo
Beiträge: 533
Registriert: Mo 17. Apr 2017, 10:53
Vorhandene Echos: 5
Vorhandene Echo Dots: 2

Fr 28. Apr 2017, 10:08

Karim hat geschrieben:
Fr 28. Apr 2017, 00:40
Wieder einmal Vielen Dank für deine Ausführungen!

Wie sehr würde ich mir doch eine offene Welt mit kompatiblen Standards wünschen.

Ja, im Prinzip könnte ich beide auch gleichzeitig steuern, aber es gibt auch Situationen in denen ich sie gerne einzeln ansprechen würde, also müssten es dann zwei Aktoren werden. Wenn ich das jetzt richtig verstehe, bräuchte ich um mein Vorhaben umzusetzen folgendes:
  • 1x Raspberry Pi (optional mit Funkmodul wenn ich auf eine CCU verzichten möchte)
  • 1x Raspi "Smarthome Software"
  • 1x CCU
  • 1x HM-LC-Sw4-PCB pro Rolladen sowie die Fernbedienung
Das ganze dann "nur" noch einrichten und konfigurieren, ein bisschen Löten und schon kann ich mit Alexa meine Rollläden steuern. Ich freu mich schon auf den Erfahrungsbericht, den ich parallel dazu schreiben kann :P
hm....naja....wenn du doch bereits einen raspberry besitzt, hast du doch schon fast alles :-)
besorg dir für 20€ das aufsteckfunkmodul und die kostenlose software rapberrymatic und schon (läuft bei mir bereits ewig recht zuverlässig) hast du einen vollwertigen zuverlässigen ccu erstatz. dann noch 1x 8 Kanal Schaltmodul (damit könntest du(wie der name schon sagt) 8 Teile schalten), welches die spannung vom raspberry bekommt (somit entfällt ein zus. netzteil) und fertig ist die maus. dann hast du für vierzig euro eine lauffähige stabil grundausstattung einer heimatumatisierung mit rolladnsteuerung. und wenn alexa erwünscht (bei eba. meinen lieblingschip esp8266 esp01 für 1,85€) bestellt, da würde ich direkt mehrere bestellen, denn das teil macht süchtig und damit kannst du alles mit alexa steuerbar machen und schon laufen deine rolläden auch mit alexa. (meine esp scripts könnte ich dir dann mal zumailen, das ist auch kein hexenwerk.

aber du könntest natürlich auch den grossen umweg gehen....ach, ich glaub es gibt heutzutage auch noch so etwas wie transistoren und ttl gatter zu kaufen. man könnte es auch konvenzionell aufbauen- wird nur ein wenig grösser :-)
0 x
Benutzeravatar

lessandro
Beiträge: 806
Registriert: Fr 30. Dez 2016, 10:46
Wohnort: Bodensee
Vorhandene Echos: 1
Vorhandene Echo Dots: 4

Fr 28. Apr 2017, 10:43

Karim hat geschrieben:
Fr 28. Apr 2017, 00:40
Wie sehr würde ich mir doch eine offene Welt mit kompatiblen Standards wünschen.
Gibt es doch. In der verkabelten Welt gibt es z.B. KNX, beim Funk EnOcean, zigbee, z-wave.

Alles Standards die von x Herstellern im Bereich Sensoren, Aktoren und Zentralen unterstützt werden.

Klar, gibt es viele die auch proprietär arbeiten wie z.B. Homematic, wobei die ja sich selbst auch teilweise zu den Standards kompatibel gemacht haben. EnOcean kann man ja auch da einbinden.

Letztenendes muss man sich dann die passenden Komponenten zusammensuchen.

Und wenn man etwas hat, was keinen dieser Standards unterstützt, dann muss man es austauschen oder kompatibel machen.

Entweder durch ein angebotenes Interface oder es geht ans Basteln (SW und/oder HW).
0 x
Geräte: Amazon Echo, Harmony Touch & Hub, Beckhoff SPS mit EnOcean Sensoren und Aktoren, Wibutler, Ekey-Fingerscanner
Details siehe Profil
Benutzeravatar

Fonzo
Beiträge: 1648
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 00:06

Fr 28. Apr 2017, 11:10

paoplo hat geschrieben:
Fr 28. Apr 2017, 10:08
besorg dir für 20€ das aufsteckfunkmodul und die kostenlose software rapberrymatic und schon (läuft bei mir bereits ewig recht zuverlässig) hast du einen vollwertigen zuverlässigen ccu erstatz.
Du solltest nur darauf achten das Raspberrymatic als vollwertiger CCU Ersatz gedacht ist mit eigenem Image. Du kannst also auf dem gleichen Raspberry dann nicht noch beliebig andere Hausautomationslösungen installieren dazu bräutest Du dann einen zweiten Raspberry, dafür ist Raspberrymatic für Anfänger leichter aufzusetzten wegen eigenen Image. Ansonsten kannst Du aber auch andere OCCU Systeme nutzten wie YAHM, die lassen sich auch parallel auf einem Raspberry zur Hausautomationslösung betreiben, die die Anbindung an Alexa vornimmt. Falls Du parallel noch einen Hausautomationssoftware nutzt brauchst Du wahrscheinlich noch nicht mal einen CCU Oberfläche, da die Logik sowieso in der Hausautomation verarbeitet wird da würde dann auch so was wie Homegear als Alternative reichen.
0 x
Antworten

Zurück zu „Rolladen und Jalousien“

  • Information