Zu blöd für die Einrichtung?

Hier geht es um grundlegende Diskussionen bezüglich der Amazon Echo Systeme.
Benutzeravatar

oldhein
Beiträge: 128
Registriert: So 12. Mai 2019, 17:09
Vorhandene Echos: 0
Vorhandene Echo Dots: 3

Sa 1. Aug 2020, 10:53

Womit wir wieder bei der Frage wären ob Alexa sicher ist, wer das mit nein beantwortet stellt sich sowas nicht ins Wohnzimmer.
0 x
Benutzeravatar

AlexaFan
Beiträge: 322
Registriert: Di 27. Mär 2018, 23:59
Vorhandene Echos: 36
Vorhandene Echo Dots: 12
Vorhandene Echo Shows: 8

Sa 1. Aug 2020, 14:37

bambaataa hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 05:39
Ok und wer soll sich jetzt die Mühe machen, Amazon zu hacken, sich dein WLAN Passwort zu holen, sich dann bei Dir vors Haus setzen um überhaupt in Dein WLAN zu kommen und dann irgendwas damit zu tun?
Ja, stimmt, die ganzen Datenskandale der letzten Jahre sind ja alle nicht so schlimm. Warum stellst Du nicht gleich Deine Daten frei ins Internet? So hast Du dann auch gleich ein Backup.

Es soll sogar (angesehene) Leute geben, die empfehlen, die Positionserkennung bei Windows auszuschalten, obwohl dort nur die MAC-Adressen übertragen werden.
oldhein hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 10:53
Womit wir wieder bei der Frage wären ob Alexa sicher ist, wer das mit nein beantwortet stellt sich sowas nicht ins Wohnzimmer.
Wenn es danach geht, dann ist nichts sicher, und wer einen Stromanschluß hat, der hat schon verloren.
0 x
Benutzeravatar

bambaataa
Beiträge: 29
Registriert: Mi 27. Nov 2019, 06:36
Wohnort: Rot am See
Vorhandene Echos: 2
Vorhandene Echo Dots: 3
Kontaktdaten:

So 2. Aug 2020, 08:12

AlexaFan hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 14:38
Ja, stimmt, die ganzen Datenskandale der letzten Jahre sind ja alle nicht so schlimm. Warum stellst Du nicht gleich Deine Daten frei ins Internet? So hast Du dann auch gleich ein Backup.
Und was haben jetzt irgendwelche persönlichen Daten mit Deinem WLAN Passwort zu tun? Soll ich es Dir nochmal erklären. Oder willst Du mir erklären was einer in Übersee zum Beispiel dann mit Deinem WLAN Passwort anfangen kann?

Des weiteren kann man in einem gescheiten Router auch neue/fremde Geräte erst gar nicht zulassen, dann bringt das WLAN Passwort nicht einmal was, wenn sich der böse Passwortdieb dann ins Flugzeug setzt um in deinem Treppenhaus, mit Deinem WLAN Schabernack zu treiben.
Zuletzt geändert von bambaataa am So 2. Aug 2020, 08:15, insgesamt 2-mal geändert.
1 x
Benutzeravatar

AlexaFan
Beiträge: 322
Registriert: Di 27. Mär 2018, 23:59
Vorhandene Echos: 36
Vorhandene Echo Dots: 12
Vorhandene Echo Shows: 8

So 2. Aug 2020, 14:46

Und was bringen einem Dieb die MAC-Adressen Deines Routers?

Aus einer großen Menge an Zugangsdaten kann man eventuell einen Algorithmus ableiten, wie ein Router-Hersteller seine Standardkennwörter (die oft genug nie geändert werden) generiert, um mal ein Beispiel zu nennen. Oder man erweitert seine Kennwortliste für allgemeine Brutforce-Angriffe.

Übrigens könnte sich ein Dieb auch von China aus in Dein WLAN hacken, dazu reicht es, wenn jemand in Deiner Umgebung einen WLAN-Schalter o. ä. mit Cloudanbindung besitzt. Ein Smartphone mit entsprechender App würde wohl auch schon reichen.

Es geht auch erst mal darum, möglichst wenig Daten von sich im Internet zu haben. Gut, einem Facebook- oder Twitter-Nutzer mag das egal sein, aber anderen eben nicht.
0 x
Benutzeravatar

JörgB
Beiträge: 19
Registriert: Mo 23. Dez 2019, 15:55
Wohnort: Mönchengladbach
Vorhandene Echo Dots: 3
Vorhandene Echo Shows: 1

Mo 3. Aug 2020, 17:55

bambaataa hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 08:14
...Des weiteren kann man in einem gescheiten Router auch neue/fremde Geräte erst gar nicht zulassen, dann bringt das WLAN Passwort nicht einmal was, ...
Sei mir bitte nicht böse, wenn ich wiederspreche, aber wenn Du denkst, dass die MAC-Adressenfilter in den Routern sicher sind, dann liegst Du leider falsch. Es ist ein Hindernis, aber nicht so sicher, wie Du es hier beschreibst.
Ich selber benutze die Filter im WLAN und bei LAN-Ports im Aussenbereich auch, aber 100% verlassen werde ich mich nie darauf!

Es gibt recht einfache Möglichkeiten, z.B. einem Laptop mit dem entsprechenden OS, MAC-Adressen einzustellen.


LG Jörg
1 x
Zusätzlich: 1x Echo Connect; 1x gepimpte Echo Wall Clock
Benutzeravatar

oldhein
Beiträge: 128
Registriert: So 12. Mai 2019, 17:09
Vorhandene Echos: 0
Vorhandene Echo Dots: 3

Mo 3. Aug 2020, 21:45

Och Leute, wer treibt denn so einen Aufwand um in mein WLAN zu kommen? Wenn einer meine Daten haben will dann bricht der meine Tür auf und nimmt mein Laptop mit, fertig. Weil, wenn sowieso nichts sicher ist dann kommt der auch in meine verschlüsselte Container.
2 x
Benutzeravatar

AlexaFan
Beiträge: 322
Registriert: Di 27. Mär 2018, 23:59
Vorhandene Echos: 36
Vorhandene Echo Dots: 12
Vorhandene Echo Shows: 8

Di 4. Aug 2020, 17:34

Ja, warum treiben Hacker nur so einen Aufwand, Viren u. ä. zu programmieren und fremde Rechner zu infizieren?

Das Generieren von Bitcoins u. ä. ist da noch harmlos, aber was machst Du, wenn einer davon Deine wichtigen Daten verschlüsselt und Du für deren (vermeintliche) Freigabe zahlen sollst?
0 x
Benutzeravatar

oldhein
Beiträge: 128
Registriert: So 12. Mai 2019, 17:09
Vorhandene Echos: 0
Vorhandene Echo Dots: 3

Di 4. Aug 2020, 19:35

AlexaFan hat geschrieben:
Di 4. Aug 2020, 17:34
aber was machst Du, wenn einer davon Deine wichtigen Daten verschlüsselt und Du für deren (vermeintliche) Freigabe zahlen sollst?
Na mein Backup einspielen und weiter machen, indes kann der Angreifer sich am verschlüsselten Container zu schaffen machen um festzustellen, dass es nicht zu holen gibt.
Aber mal im Ernst mein Arbeitsrechner kommt nur zur Datenübertragung ins Netz und ist somit im Normalfall gar nicht Online. Der zweite Rechner der immer Online ist wird nicht mit sensiblen Daten befüllt. Die Verbindung läuft nur über Kabel und ist schnell An- oder Abgeklemmt.
0 x
Benutzeravatar

bambaataa
Beiträge: 29
Registriert: Mi 27. Nov 2019, 06:36
Wohnort: Rot am See
Vorhandene Echos: 2
Vorhandene Echo Dots: 3
Kontaktdaten:

Mi 5. Aug 2020, 07:39

AlexaFan hat geschrieben:
Di 4. Aug 2020, 17:34
Ja, warum treiben Hacker nur so einen Aufwand, Viren u. ä. zu programmieren und fremde Rechner zu infizieren?
Interessant. Jetzt sind wir vom WLAN Passwort schon bei Viren... Und zum Thema Viren mal ne kleine Anmerkung, da sitzt das Problem dann meistens vor dem PC ;-)
0 x
Benutzeravatar

AlexaFan
Beiträge: 322
Registriert: Di 27. Mär 2018, 23:59
Vorhandene Echos: 36
Vorhandene Echo Dots: 12
Vorhandene Echo Shows: 8

Mi 5. Aug 2020, 14:35

Nun ja, wer glaubt, daß ein MAC-Adressenfilter einen zuverlässigen Schutz bietet ...
0 x
Antworten

Zurück zu „Echo Allgemein“

  • Information