Heizungssteuerung mit Alexa

Benutzeravatar

MichaG
Beiträge: 236
Registriert: Di 15. Aug 2017, 13:20
Vorhandene Echos: 2
Vorhandene Echo Dots: 6

Fr 23. Nov 2018, 14:34

Sheila73 hat geschrieben:
Fr 23. Nov 2018, 14:17
Eine Möglichkeit ist evtl. dieses "Conrad Connect". Wenn ich genauere Infos darüber habe, was das genau ist, kann ich dann noch entscheiden, ob die "HomeMatic IP" in Frage kommt oder nicht.
CC ist sowas ähnliches wie IFTTT, du kannst hier graphisch bestimmte Zustände und Aktionen kombinieren.

Beispiel: Logge in ein Google-Sheet, wann die Haustüre geöffnet wird.

Außerdem kannst du hier ein Dashbord bauen, in dem du die wichtigsten Daten (Temperaturverlauf, Ist-/Solltemperatur) auf einen Blick zusammenbasteln kannst.
0 x
Benutzeravatar

Themenstarter
Sheila73
Beiträge: 69
Registriert: So 24. Sep 2017, 00:16

Fr 23. Nov 2018, 14:43

lessandro hat geschrieben:
Fr 23. Nov 2018, 14:31
Also ich persönlich würde ein Thermostat an der Wand eines am Heizkörper immer vorziehen, da die Raumtemperatur da besser gemessen wird.

Da hast Du natürlich Recht. Durch Fensterbänke und Gardinen (Beides bei meinen Eltern an allen Heizkörpern vorhanden) ist die Temperaturmessung natürlich nicht so genau, wie bei einem Thermostat an der Wand.

Was meinst Du denn mit Stellantrieb ?
Meinst Du damit das Heizkörper-Thermostat ?

Ist es sinnvoll, Beides zu kombinieren ?
Meine Mutter beispielsweise kennt sich technisch überhaupt nicht aus ! Sie würde die Temperatur, falls erforderlich und mein Vater mal nicht greifbar ist,, nur manuell am Heizkörper-Thermostat verstellen.
Dann bräuchte ich Wandthermostat UND Heizkörperthermostate...
0 x
Benutzeravatar

lessandro
Beiträge: 871
Registriert: Fr 30. Dez 2016, 10:46
Wohnort: Bodensee
Vorhandene Echos: 1
Vorhandene Echo Dots: 4

Fr 23. Nov 2018, 16:23

Du mischst etwas die Begriffe.

Ein Thermostat misst die Temperatur (Istwert) und regelt sie auf einen Sollwert, indem sie ein Stellglied (in dem Fall ein Ventil an der Heizung) verstellt.

Wenn Du von Heizkörperthermostat sprichst, dann ist da alles in einem.

Mit Stellantrieb, meine ich nur noch etwas, was das Ventil an der Heizung verändert, aber "dumm" ist, also nicht die Temperatur misst und auch nicht regelt, sondern nur ein Signal empfängt, ob es auf- oder zugehen soll.


Prinzipiell hast Du für deine Regelung 4 Teile:
Istwert (gemessen vom Temperatursensor)
Sollwert (Deine Wunschtemperatur)

Diese beiden Grössen sind Deine Basis für Deinen Temperaturregler , welcher Teil 3 ist.

Und Teil 4 ist eben die Stellgrösse, der Stellantrieb.

Theoretisch kann alles vier in einem sein, das wäre dann dein Heizkörperthermostat.
Aber es kann auch beliebig gesplittet sein.

Aber ein Wand- und ein Heizungsthermostat brauchst Du jedenfalls nicht. Das würde ja heissen, Du misst die Temperatur an beiden Stellen.
0 x
Geräte: Amazon Echo, Harmony Touch & Hub, Beckhoff SPS mit EnOcean Sensoren und Aktoren, Wibutler, Ekey-Fingerscanner
Details siehe Profil
Benutzeravatar

Themenstarter
Sheila73
Beiträge: 69
Registriert: So 24. Sep 2017, 00:16

Fr 23. Nov 2018, 21:43

Ich habe schon Kopfschmerzen vom ganzen Lesen über Heizungssteuerungen und bin trotzdem noch nicht viel weiter...

In die enge Wahl kommen :

- TADO
- Netatmo
- Honeywell System
- Homematic IP (dann in Verbindung mit Conrad Connect) - wenn eine Möglichkeit ohne Cloud bestände, ohne dass man auf eine CCU umrüsten muss

Ein paar Infos über Honeywell und Homematic IP habe ich ja jetzt. Vielleicht mag mir jemand noch weitere Vor- und Nachteile nennen...

BEI WELCHEN SYSTEMEN BIN ICH AUF DIE CLOUD ANGEWIESEN ??

Wichtig wäre halt auch die automatische Absenkung der Temperatur bei geöffnetem Fenster.
Ist dies bei allen Systemen gegeben ?

Evtl. kann mir ja noch jemand etwas über TADO und Netatmo erzählen, denn zwischen den Beiden könnte ich mich nur sehr entscheiden !
Netatmo hat zwar kein "Geofencing", aber ich weiß nicht, ob wirklich so wichtig ist (zumindest für meine Eltern wahrscheinlich nicht so wichtig).
Zumal sie Haustiere haben. Wie soll das dann laufen ? Wenn die Menschen das Haus verlassen, sitzen die Tiere in der "abgekühlten Bude" ? :-.

Ich weiß, ich bin eine wirkliche "Herausforderung" für Euch (oder nennen wir es mal Nervensäge ;) !
Aber eins müsst ihr mir doch zu Gute halten : welche Frau setzt sich schon so mit der Technik auseinander :grin: ?

Ich hoffe, dass ich vielleicht noch vor Ende des "Black Friday" zuschlagen kann...
Zuletzt geändert von Sheila73 am Fr 23. Nov 2018, 21:53, insgesamt 1-mal geändert.
0 x
Benutzeravatar

kukihn
Beiträge: 143
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 11:10
Vorhandene Echos: 1
Vorhandene Echo Dots: 4

Sa 24. Nov 2018, 14:33

Bei Homematic IP kannst Du wohl beim Starter-Set Heizen easy-connect die Geräte auch ohne Cloud untereinander verbinden und die Heizprofile direkt am Gerät einstellen. Incl. Fensterkontakt. Ein Accesspoint kann nachträglich eingebunden werden. Das finde ich dann aber nicht viel besser oder einfacher wie ein normaler Thermostat den man auch direkt an der Heizung einstellen muss.

Gerade die einfachere Verwaltung, Installation und Einstellung mittels App sowie Bedienung per Alexa war für mich ein Grund Auf Homematic IP zu wechseln. Man kann z.B. die Türsensoren mit einer Verzögerung einstellen daß nicht jedes Mal die Heizung runterfährt wenn ich nur kurz die Katze hereinlasse. Zur einfacheren Steuerung kann man ja auch ein zusätzliches Wandthermostat mit Regler einbinden.

Ohne Internetverbindung läuft das eingestellte Heizprogramm normal weiter. Auch die Fensterkontakte funktionieren weiterhin mit den Thermostaten zur Absenkung (gerade ausprobiert). Und direkt am Thermostat kann man auch noch regeln oder Boost aktivieren. Zudem gefiel mir bei Homematic IP daß es ohne Anlegen eines Kontos mit Nutzerdaten oder einer monatlichen Gebühr für die App (wie bei Tado) funktioniert. Auch Preis/Leistung sowie die Erweiterbarkeit fand ich gut. Für Onlineparanoiker ist das natürlich nichts, die müssen dann halt weiterhin mehr Aufwand bei Programmierung und Einrichtung betreiben.....

Ganz informativ:
https://www.haustechnikverstehen.de/tes ... steuerung/
https://technikkram.net/smart-home
https://www.eq-3.de/service/faq.html?id=515
https://www.eq-3.de/Downloads/eq3/pdf_F ... tionen.pdf
0 x
Benutzeravatar

Themenstarter
Sheila73
Beiträge: 69
Registriert: So 24. Sep 2017, 00:16

Sa 24. Nov 2018, 23:00

kukihn hat geschrieben:
Sa 24. Nov 2018, 14:33
Ohne Internetverbindung läuft das eingestellte Heizprogramm normal weiter.
Also wenn das Interent ausfällt, läuft das Heizkprogramm DIREKT und OHNE Unterbrechung weiter ?

Ich hatte z.B. die Äußerung eines tado-Kunden gelesen, dessen Internet wohl spät Abends oder in der Nacht ausgefallen war und er saß am nächsten Morgen in der kalten Bude.
Hängt damit zusammen, dass die Heizung wohl das Prgramm nach Beseitiung eines Internet-Ausfalls weiterlaufen lässt, was zur Zeit des Internet-Ausfalls gerade lief. Das heißt, wenn es gerade z.B. auf Nacht-Absenkung lief, während das Internet auffiel, läuft es auch mit der Nachtabsenkung weiter, sobald die Verbindung wieder hergestellt wurde.

Was mich bei Diesem Beispiel schon etwas wunderte, dass der Mann am nächsten Morgen in der kalten Wohnung saß : normalerweise programmiert ja jeder seine Heizung so, dass die Heizung zum Morgen hin wieder hochregelt ! Da dürfte es doch nicht passiert sein, dass die Wohnung kalt war, oder ?
0 x
Benutzeravatar

utakurt
Beiträge: 13
Registriert: Sa 24. Nov 2018, 10:22

So 25. Nov 2018, 08:36

lessandro hat geschrieben:
Fr 23. Nov 2018, 14:31
.......dann wäre ja die optimale Variante:

1. Temperaturmessung an der Wand
2. Stellantrieb am Heizkörper
3. Temperatureinstellung über die Zentrale (eben dann auch eine die Alexa-fähig ist oder eine die auch Zeitpläne kann)

Habe ich ...eine Vaillant Atmoblock GasTherme mit Netatmo Zentralthermostat und 4 einzeln regelbare Heizkörperthermostate...

Funktioniert wunderbar am PC oder die App zu regeln bzw auch mit Alexa: "Alexa im bad bitte 23 Grad"

Edit: ich möchte auch noch devolo Thermostate ins Rennen führen, LEIDER (muß ich sagen) sind diese bei mir nicht in Frage gekommen, da der devolo Thermostat nicht direkt die Therme steuern konnte - bei netatmo war das überhaupt kein Thema: den alten analogen Thermoistat abgeklemmt und den neuen angeschlossen...hatte auf Anhieb gunktioniert!
Zuletzt geändert von utakurt am So 25. Nov 2018, 08:40, insgesamt 1-mal geändert.
0 x
Benutzeravatar

kukihn
Beiträge: 143
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 11:10
Vorhandene Echos: 1
Vorhandene Echo Dots: 4

So 25. Nov 2018, 19:57

Zumindest habe ich es so gelesen. Denke nur bei einer Änderung werden die Werte per Funk aktualisiert. Bis dahin läuft das zuvor übermittelte Programm. vielleicht funktionieren da die Tado-Teile anders? Hab jetzt aber auch keine Lust da Teil abzuklemmen um das zu Testen, ich hoffe es läuft einfach :-)

Edit: sie Seite 183 im Anwenderhandbuch ;-)
https://www.eq-3.de/Downloads/eq3/downl ... ndbuch.pdf
Zuletzt geändert von kukihn am So 25. Nov 2018, 20:05, insgesamt 1-mal geändert.
0 x
Benutzeravatar

Haiko
Beiträge: 179
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 16:40
Wohnort: Potsdam
Vorhandene Echos: 0
Vorhandene Echo Dots: 3

Do 13. Dez 2018, 15:38

Auf Tado hat hier bisher niemand reagiert, oder?

Ich benutze Tado Heizkörperthermostate seit einem Jahr und bin super zufrieden.

Die Ausgangsfrage war ja auch eine Alexa Anbindung. Die ist bei Tado gegeben, allerdings funktioniert das System so gut, dass es kaum einen Grund gibt, die Heizung über Alexa anzusteuern. In den ersten Tagen nach der Einrichtung habe ich natürlich etwas mehr damit rumgespielt und beobachtet wie das System reagiert, danach ist das aber in den Hintergrund getreten und ich gucke kaum noch in die App oder rede mit Alexa über die Heizung. Aber so soll ja eine Hausautomation auch sein, richtig? Schön im Hintergrund bleiben und 'schlau' die Heizung regeln.

Hier nochmal ein paar Fakten:
- Fenster offen Erkennung - ist vorhanden. Funktioniert zuverlässig. Man kann selbst einstellen, wie lang die Heizung runterfahren soll bevor sie wieder heizt - oder manuell über die App in den Normalmodus zurückkehren.
- Geofencing funktioniert auch mit mehreren Benutzern. Meine Freundin soll ja auch nicht im kalten sitzen, wenn ich aus dem Haus gehe O:-) Die Heizung fährt also nur runter wenn wir beide aus dem Haus sind. Da man die Temperatur für die Abwesenheit einstellen kann, erfrieren auch die Haustierchen nicht. Könnte man auf 18 oder 19 Grad einstellen, spart trotzdem enorm Energie.
- Die Einrichtung und Nutzung ist grundsätzlich super simpel. Verschiedene Heizzeiten über den Tag (zum Beispiel Nachtabsenkung) lassen sich für jeden Tag einzeln oder in Gruppen (Woche, Wochenende) einrichten.
- Man kann zu jedem Zeitpunkt am Heizkörper eine andere Temperatur einstellen. Damit kommen also auch mal Besucher klar oder wenn wirklich mal das Internet weg ist.
- Die Thermostate sind ja mit einer Bridge am Router verbunden. Die bekommen ihren Zeitplan also von der Bridge direkt übermittelt. Ob der jetzt in der Bridge oder im Internet gespeichert ist, weiß ich allerdings nicht. Jetzt gehe ich aber auch mal davon aus, dass das Internet bei deinen Eltern nicht ständig ausfällt. Da man jederzeit am Heizkörper manuell regeln kann (wie in alten Zeiten) sitzt auch niemand im Kalten.

Wie anfangs gesagt tritt das Thema Heizung nach ein paar Tagen deutlich in den Hintergrund. Es ist warm wenn ich nach Hause komme, nachts senkt es sich ab, Morgens heizt es wieder bevor ich aufstehe. Sobald alle Bewohner das Haus verlassen haben (egal was im Zeitplan geregelt ist) regelt sich die Temperatur abhängig von der Entfernung runter.

Falls du dich jetzt schon für ein System entschieden hast, hilft das vielleicht noch anderen.
0 x
Antworten

Zurück zu „Heizungssteuerung“

  • Information