Smarthome - Zentrale?

Benutzeravatar

2712
Beiträge: 102
Registriert: Mi 9. Nov 2016, 16:20
Vorhandene Echos: 2
Vorhandene Echo Dots: 3
Vorhandene Echo Shows: 4

Do 27. Aug 2020, 08:32

Die Menge an Steuergeräten mit denen man "alles" unter ein Dach bringen kann eher überschaubar ist
Ich habe noch keins gesehen das alles kann, aber ich habe wie gesagt meinen LMAir als Hauptsteuergerät, weil ich viel Wert auf einen richtig gut funktionierenden Alexa Skill gelegt habe. Was der Air nicht alleine kann, habe ich drumrum gebaut. Also mit 2 zusätzlichen PIs. Auf dem einen läuft eine piVCCU für Homamatic Komponennten und eine HA-Bridge, die ich für meine Broadlinks, den Dreamscreen, und die 3 Harmony's brauche. Auf dem anderen läuft ein Phoscon Gateway (Zigbee) für die verschiedenen Lampen, sowie Node_Red für die Rückmeldungen des Phoscon Gateways an den LMAir. Ich habe darauf geachtet, dass sich alle Teile übers Wlan/Lan gegenseitig steuern lassen. So benutze ich ausschließlich den Skill von JBMedia, und kann eigentlich alles drüber steuern. Was sich an Funk auf Wlan/Lan ändern lies habe ich schon geändert, aber ganz komme ich noch nicht ohne Funk, und auch IR aus....
Zuletzt geändert von 2712 am Do 27. Aug 2020, 08:38, insgesamt 1-mal geändert.
0 x
Spielzeug: LMair + Extender, 2 Fire HD10, Roav Viva, Echo Input, 1 Harmony Elite mit 2 Handhelds, 2 Harmony Companion, Bose Soundtouch 10, Denon AVR-X4500H, Marantz SR7010, Marantz SR7005, VU+Duo,VU+Duo 2,RM3mini, Raspi3
Benutzeravatar

lessandro
Beiträge: 838
Registriert: Fr 30. Dez 2016, 10:46
Wohnort: Bodensee
Vorhandene Echos: 1
Vorhandene Echo Dots: 4

Do 27. Aug 2020, 08:44

Zu EnOcean und dem Rückkanal:

Die Antwort ist ein klares Jein.
Das Protokoll an sich hat keinen automatisch inkludierten Rückkanal, aber viele Aktoren senden ein Statustelegramm, wenn sich ihr Status ändert.
Das ist faktisch der Rückkanal.

Und bei simplen Tastern bist Du der Rückkanal.
Drücke ich auf die Taste und das Licht geht nicht an, dann drücke ich nochmal. Wobei wenn Taster und Aktor im gleichen Raum sind, ich kann mich nicht erinnern, dass da mal ein Telegramm nicht angekommen ist.

Hinzu kommt, wenn Du die Aktoren in den Unterputzdosen einbaust, dann kannst Du davor einen verdrahteten Taster setzen, der den Aktor direkt schaltet, sofern Du genug Platz in Deiner Unterputzdose hast.

Was grundsätzlich ein wichtiges Thema ist: Lasse Dir alle Unterputzdosen mit so grosser Einbautiefe wie möglich einbauen, spare auf keinen Fall die paar Cent, weil eine kleinere Unterputzdose ausreicht.

Unterputzdosen können nie gross genug sein, wenn was geändert werden soll.

Gleiches gilt für die Verteilerdosen.

Der Tipp ist vollkommen unabhängig davon, was Du letztenendes einbaust.


Wegen HUE.
HUE gehört für mich auf keinen Fall in einen Neubau.
Das ist die Mietwohnung-Rumspiel-Lösung (da aber eine gute), wenn man an der Elektrik nichts verändern darf.

Das fängt ja dann schon damit an, dass Du Deinen Lichtschalter nicht mehr nutzen kannst, denn wenn Du darüber dein Licht ausschaltest, dann bekommst Du es nur darüber wieder an.

Theoretisch könnte man den Schalter zwar Brücken aber ob eine durchgängig, nicht abschaltbare unter Spannung stehende Birnenfassung nach VDE zulässig ist? Keine Ahnung.
0 x
Geräte: Amazon Echo, Harmony Touch & Hub, Beckhoff SPS mit EnOcean Sensoren und Aktoren, Wibutler, Ekey-Fingerscanner
Details siehe Profil
Benutzeravatar

Themenstarter
Thuata
Beiträge: 77
Registriert: So 5. Nov 2017, 13:55
Vorhandene Echos: 1
Vorhandene Echo Dots: 2

Do 27. Aug 2020, 08:50

Das mit den Unterputzdosen werd ich auf alle Fälle berücksichtigen - danke für den Tipp!
Und der Plan ist eher, auf Lichtschalter (jedenfalls festverdrahtete) komplett zu verzichten.
Keine Ahnung wie das in Deutschland mit der Rechtslage ist, aber zumindest in Österreich kenne ich mehrere Gebäude in denen das genau so umgesetzt ist, dass die Lampen unter Dauerstrom stehen ;-)
Schlussendlich mag ich halt auch die Optionen die Hue mir bietet (ich sag nur Ambilight!) und ich mag austauschbare Glühbirnen (ja ich weiß, das sind heutzutage alles LEDs).
Bei KNX bin ich ja dann auch wieder auf fest verbaute LEDs angewiesen die dann eben auch noch verschiedene Farbwechsel von Natur aus mit eingebaut haben. Oder seh ich das falsch?
0 x
Benutzeravatar

2712
Beiträge: 102
Registriert: Mi 9. Nov 2016, 16:20
Vorhandene Echos: 2
Vorhandene Echo Dots: 3
Vorhandene Echo Shows: 4

Do 27. Aug 2020, 10:27

in Österreich kenne ich mehrere Gebäude in denen das genau so umgesetzt ist, dass die Lampen unter Dauerstrom stehen
meins steht in Österreich, und sie sind auch schon unter Dauerstrom, weil keiner bei mir mehr einen Schalter angreift :). Entweder Sprachbefehl, oder Web IF auf Handy, Tablet, PC, sollte der Sprachbefehl mal nicht funktionieren. Das kommt aber extrem selten vor, hatte ich vielleicht einmal in 2 Jahren. Hängt natürlich auch von der Stabilität des Inets ab, deshalb kann ich zur Not auch lokal steuern.
0 x
Spielzeug: LMair + Extender, 2 Fire HD10, Roav Viva, Echo Input, 1 Harmony Elite mit 2 Handhelds, 2 Harmony Companion, Bose Soundtouch 10, Denon AVR-X4500H, Marantz SR7010, Marantz SR7005, VU+Duo,VU+Duo 2,RM3mini, Raspi3
Benutzeravatar

lessandro
Beiträge: 838
Registriert: Fr 30. Dez 2016, 10:46
Wohnort: Bodensee
Vorhandene Echos: 1
Vorhandene Echo Dots: 4

Do 27. Aug 2020, 11:29

Thuata hat geschrieben:
Do 27. Aug 2020, 08:50
Und der Plan ist eher, auf Lichtschalter (jedenfalls festverdrahtete) komplett zu verzichten.
Keine Ahnung wie das in Deutschland mit der Rechtslage ist, aber zumindest in Österreich kenne ich mehrere Gebäude in denen das genau so umgesetzt ist, dass die Lampen unter Dauerstrom stehen ;-)
Stehen die wirklich unter Dauerstrom oder gibt es irgendwo versteckt einen Schalter, meinetwegen in der Hauptverteilung.

Und damit meine ich nicht die Sicherung im Sicherungskasten, es sei denn die ist ausschliesslich für das Licht.
Wäre doch zu blöd, wenn man bei einem Lampenwechsel (nicht Birne, sondern die Lampe in der X Birnen verbaut sind) die Sicherung rausnehmen muss an der auch der Gefrierschrank hängt.
Wäre etwas was Du bei der Elektroinstallation berücksichtigen könntest.
Standardmässig hat man ja in der Regel pro Zimmer eine Sicherung.

Ich würde jedenfalls keine Lampe mit Metallgehäuse anschliessen wollen, wenn da Saft auf der Leitung drauf ist.
Thuata hat geschrieben:
Do 27. Aug 2020, 08:50

Schlussendlich mag ich halt auch die Optionen die Hue mir bietet (ich sag nur Ambilight!) und ich mag austauschbare Glühbirnen (ja ich weiß, das sind heutzutage alles LEDs).
Bei KNX bin ich ja dann auch wieder auf fest verbaute LEDs angewiesen die dann eben auch noch verschiedene Farbwechsel von Natur aus mit eingebaut haben. Oder seh ich das falsch?
Ja siehst Du. ;-)
Du kannst auch da Aktoren verbauen mit normalen "Glühbirnen".

Und es gäbe ja auch noch die Variante das ganze mit DALI zu machen. Da bist Du dann in der professionellen Beleuchtungswelt angelangt. Wäre auch KNX kompatibel.

Im übrigen gibt es auch bei EnOcean RGBW-Dimmer für x-beliebige Standard-Leuchtmittel. Vermute es gibt das auch bei KNX.


Tja, im Neubau gibt es viele Möglichkeiten, ich glaube fast es war gut, dass mein Haus gebraucht ist und deswegen die Hälfte der Möglichkeiten da nicht praktikabel ist. ;-)

Noch eine Frage zu HUE meinerseits.
Funktionieren die Lampen auch wenn der Hub ausfällt? Also hat das eine Redundanz?

Ich würde meiner Frau nicht erklären wollen, dass sie weder das Licht anmachen, noch die Rollläden hoch machen kann, weil meine SPS ausgefallen ist.
Deswegen sind z.B. meine EnOcean-Taster zum Schalten des Lichtes und der Rollläden alle direkt mit den Aktoren verknüpft.

Ohne SPS geht zwar dann die Automation flöten, aber von Hand kann man weiterhin alles bedienen.
0 x
Geräte: Amazon Echo, Harmony Touch & Hub, Beckhoff SPS mit EnOcean Sensoren und Aktoren, Wibutler, Ekey-Fingerscanner
Details siehe Profil
Benutzeravatar

Themenstarter
Thuata
Beiträge: 77
Registriert: So 5. Nov 2017, 13:55
Vorhandene Echos: 1
Vorhandene Echo Dots: 2

Do 27. Aug 2020, 13:26

Wie du richtig sagst: nahezu endlose Möglichkeiten - und nach oben natürlich alles offen ;-)

Ad Hue: Prinzipiell kann ich die (aktuell) problemlos über den Lichtschalter ein und ausschalten (macht aber natürlich wenig Sinn, weil die ja auf Dauerstrom ausgelegt sind).
Eine Funkverbindung müssen sie zur Zentrale schon aufbauen können (geht ja theoretisch auch ohne Hub über den Echo Plus oder bei den neuen Birnen per Bluetooth - beides aber mit eingeschränkten Möglichkeiten) damit eine smarte Steuerung möglich ist. Beim HueHub ist aber zumindest die Internetverbindung nicht erforderlich (ausser, du willst vom Büro aus steuern logischerweise)

Tatsächlich hatte ich in den letzten 3 Jahren mehrere Probleme mit irgendwelchen Personen die Lichtschalter gedrückt haben (und damit die Lampen komplett ausgeschaltet haben) und kein einziges mit der Verbindung zum Hub.

Ad KNX: Du meinst, ich kann eine bunte Glühbirne in eine normale Lampe einschrauben und irgendwie schafft KNX das, über das Kabel der Birne mitzuteilen welche Farbe ich möchte? Ich bin kein Elektriker aber das scheint mir... nicht korrekt?

Noch ein Edit: Bis jetzt nehm ich eigentlich immer die Sicherung raus bevor ich eine neue Lampe aufhäng. Was dann auch nicht alle Tage passiert. Für die kurze Zeit kommt auch mein Gefrierschrank ohne Strom aus wenns sein Muss.
Zuletzt geändert von Thuata am Do 27. Aug 2020, 13:37, insgesamt 2-mal geändert.
0 x
Benutzeravatar

lessandro
Beiträge: 838
Registriert: Fr 30. Dez 2016, 10:46
Wohnort: Bodensee
Vorhandene Echos: 1
Vorhandene Echo Dots: 4

Fr 28. Aug 2020, 09:30

Thuata hat geschrieben:
Do 27. Aug 2020, 13:26


Ad KNX: Du meinst, ich kann eine bunte Glühbirne in eine normale Lampe einschrauben und irgendwie schafft KNX das, über das Kabel der Birne mitzuteilen welche Farbe ich möchte? Ich bin kein Elektriker aber das scheint mir... nicht korrekt?


Nein, so meine ich das nicht. Du kannst 0815 Birnen ganz normal ansteuern.
Farbige Birnen sind nicht 0815. ;-)

Du kannst also eine normale LED dranhängen und die auch dimmen, falls die dimmbar ist. Je nachdem auch was für Aktoren Du verwendest.

Wenn Du farbige LEDs hast, dann werden die RGB bzw. RGBW-Kanäle einzeln angesteuert. Hast dann entsprechend mehr Drähte.
0 x
Geräte: Amazon Echo, Harmony Touch & Hub, Beckhoff SPS mit EnOcean Sensoren und Aktoren, Wibutler, Ekey-Fingerscanner
Details siehe Profil
Benutzeravatar

Fonzo
Beiträge: 1687
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 00:06

Mi 2. Sep 2020, 03:46

Thuata hat geschrieben:
Mi 26. Aug 2020, 08:11
Klar, KNX klingt wahnsinnig spannend. Ist aber wohl nicht wirklich einfach, selber einzustellen. So wie ichs versteh, kommt da jemand vorbei, richtets dir ein und dann musst du damit leben.
Wenn Du das selber einstellen willst wäre KNX quick eine Alternative. Ansonsten brauchst zum parametrieren ETS. Wenn Du allerdings nur Datenpunkte zuweisen willst bei einem pararmetriertem System reicht Dir auch der XML Export der ETS aus um das in Hausautomationsystemen nutzen zu können.
Sowohl KNX quick als auch. XML Export kann man z.B. einfach in IP-Symcon importieren und dort mit weiteren System verknüpfen wie z.B. Hue usw.
Thuata hat geschrieben:
Mi 26. Aug 2020, 08:11
Da ist aber dann die Frage, ob die Funklösungen tatsächlich suboptimal sind?
Im Vergleich zu Kabel immer, aber neben KNX gibt es auch noch andere Möglichkeiten wie LCN, 1-Wire usw. aber Funk eignet sich gut als zusätzliche Ergänzung.

Thuata hat geschrieben:
Mi 26. Aug 2020, 20:57
Aktuell nutz ich hauptsächlich ZigBee (Hue Birnen) und bisschen Z-Wave. EnOcean wär natürlich für die ganze Sensor-Thematik relativ interessant (da spielt auch KNX nur insofern eine Rolle als man einen EnOcean-Empfänger dran stecken kann) stellt aber wohl genau das Problem mit der fehlenden Rückmeldung dar so wie ich die Technik versteh.
Ich selber nutzte IP-Symcon um Z-Wave, EnOcean und Homematic, Zigbee (Hue) in einem System zu vereinen. Kabelgebundene Lösungen lassen sich auch alle gängigen Standards einbinden. Es können auch für die entsprechenden Systeme Gateways für Z-Wave oder EnOcean benutzt werden oder bereits bestehende Gateways eingebunden werden. Das System ist das älteste etablierte Hausautomationssystem im deutschen Markt, wurde auch im letzten Jahr bei den Smart Home Awards als Bestes Produkt ausgezeichnet.
0 x
Benutzeravatar

maxtrimmel0209
Beiträge: 9
Registriert: Mo 7. Sep 2020, 10:27

Mo 21. Sep 2020, 10:12

Du kannst dir auch mal diesen Artikel anschauen, wenn du möchtest: https://www.technikhiwi.de/smart-home-test/ Damit kannst du dir einen guten Überblick über verschiedene Systeme verschaffen :) Aktuell nutze ich auch Birnen von Hue und hatte damit die meiste Zeit keine Probleme. Viel Erfolg bei deiner Suche!
0 x
Antworten

Zurück zu „Sonstige Komponenten und Steuerungsmöglichkeiten“

  • Information