Neues Patent: Alexa soll Akzente selber übersetzen

(Quelle: pexels.com)

Akzente können das Leben durchaus erschweren. Das dürften bisher auch Nutzer von Alexa bemerkt haben. Doch der Sprachassistent von Amazon kann Akzente jetzt selber übersetzen – und macht die Verwendung damit durchaus leichter.

Die Maschinenübersetzungen bei Amazon sollen umfangreicher werden und dazu professioneller. Auch deutliche Akzente soll die Sprachsteuerung dabei erkennen. Amazon hat jüngst ein entsprechendes Patent angemeldet, wodurch dies umgesetzt werden soll.

Akzente bei Alexa: Sprechweise soll automatisch angepasst werden

So, wie der Sprecher spricht, soll es am Ende auch der Zuhörer hören. Die Sprechweise soll also automatisch angepasst werden, sodass sprachliche Barrieren auch bei starken Akzenten reduziert werden. Das kann zum Beispiel Konfliktpotential durch Verständnisprobleme reduzieren und die Kommunikation leichter machen.

Ob beim Support am Telefon oder bei internationalen Verhandlungen – Amazon will eine automatische und dabei direkte Übersetzung bieten und die klare Kommunikation dadurch voranbringen. Das „Verfahren zur Akzent-Übersetzung“ – so heißt es im Patent – soll auf einer Datenbank basieren und zahlreiche Akzente erkennen, abgleichen und für den Zuhörer verständlich machen.

Anhand von übermittelten Daten wie des Standorts sollen weitere Parameter berücksichtigt werden. So können Sprachbesonderheiten teilweise schon im Vorfeld ermittelt werden.

(Quelle)

Keine Kommentare


Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben